Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Borderliner: ein Leben unter dem Abgrund

Posted by princo - 17.07.2006


Wer kennt nicht einen typischen Querulanten?

Jemand, dem man es niemals recht machen kann, der alles falsch versteht, und der an allem was auszusetzen hat.

Wer mit einer solchen Person nichts zu tun hat, oder niemanden kennt, auf den die Beschreibung zutrifft, scheint nicht mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Immerhin sind in Deutschland zwei bis drei Prozent der Erwachsenen davon betroffen. Mir persönlich ist zwar nur ein einziger Fall bekannt, dieser ist dafür aber auch von der heftigeren Sorte.

Ich will mich hier gar nicht lang und breit über die Thematik auslassen, dies wird an anderer Stelle wesentlich kompetenter gemacht, nutzt bitte die Linkliste am Ende des Artikels.

Update: Meine Ausführungen geben eine persönliche Erfahrung mit dieser Thematik wieder, und sind daher zwangsläufig subjektiv geprägt.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist eigentlich keine einzelne Krankheit, sondern mehr ein Sammelsurium unterschiedlichster problematischer Verhaltensmuster.

Ich möchte, aus gegebenen Anlaß, nur einige wenige Aspekte erwähnen, welche typisch für BPS sind: bei BPS vorkommen können:

Aggressivität gegen andere und sich selbst. Im simpelsten Fall ein ausgeprägtes „Querulantentum“.

Aber es bedeutet nicht, daß ein Querulant automatisch auch ein Borderliner ist. Ich möchte dies nicht falsch verstanden wissen. Nur fachlich kompetente Menschen dürfen sich eine Diagnose über diese Störung erlauben.

Beim Borderliner reicht ein einziges falsches Wort aus, um seine Einstellung zu einer anderen Person radikal negativ zu verändern. Borderliner kennen nur schwarz oder weiß. Zwischentöne oder gar Ironie bei der Kommunikation sind ihnen vollkommen unbekannt. Entweder man ist für sie oder gegen sie. Etwas anderes gibt es für sie nicht.

Desweiteren habe diese Menschen keinerlei Empathieenmpfinden, sie können sich nicht in andere Menschen hineinversetzen. Daß sie andere Menschen mit ihrem Verhalten verletzen, ist für sie nicht erkennbar.

Die Diagnose und Behandlung dieser Störung ist schwierig. Borderliner sind nämlich sehr wandlungsfähig, was die Ausrichtung ihrer „Macken“ betrifft. Auch wenn sie auf andere nicht eingehen können, sind sie dennoch in der Lage sich schnell einer veränderten Situation anzupassen. Borderliner können andere sehr gut manipulieren, was den Umgang mit ihnen (für Freunde, Familie, Therapeuten) extrem schwierig macht. Ein Borderliner kann durchaus seine ganze Umgebung „kirre“ machen, wie es sich derzeit sehr gut beobachten läßt.

Was kann man tun? Sollte man den Borderliner einfach gewähren lassen?

Auf gar keinen Fall:

…man muss sich selbst und dem Borderliner Grenzen setzen: Wer angegriffen, verleumdet oder verprügelt wird und dies mit sich geschehen lässt, weil ihm der andere leid tut und er helfen will, der schadet sich und dem anderen. (Telepolis)

Ich lass das einfach mal so stehen.

reduzierte Linkliste:

psychosoziale -Gesundheit.net
Telepolis
netdoktor.de
blumenwiesen.org
Wikipedia

Advertisements

48 Antworten to “Borderliner: ein Leben unter dem Abgrund”

  1. Missi said

    Ich will mich hier gar nicht lang und breit über die Thematik auslassen,

    … aber das ist ganz großer Mist, was du hier schreibst.

  2. princo said

    Wieso?

  3. Korrupt said

    missi hat wahr. Das mag eine nett versuchte Polemik durcn ein, zwei Blumen sein, aber ein „nett versucht“ macht ein „inhaltlich falsch“ nicht richtiger.

  4. princo said

    Was ist inhaltlich falsch? (ernst gemeint)

  5. Boarderliner said

    Ich bin Boarderliner und deine deine Beschreibung hat nichts, aber auch gar nichts mit Boarderline- Symptom zu tun

  6. Korrupt said

    Du linkst doch in die Wikipedia. Was hat denn dein text mit dem dort zu tun?

  7. Missi said

    Wieso?

    Du versuchst unerträgliche Blödheit einen hybschen, medizinisch benamsten Rahmen zu geben. Lies dich rein, wenn du magst.

  8. princo said

    @Boarderliner
    Ich glaube, daß ich eine Formulierung unglücklich gewählt habe.

    Meinst du diesen Teil „…einige wenige Aspekte erwähnen, welche typisch für BPS sind“?

    Das ist wahrscheinlich nicht richtig und läßt sich sicher auch so nicht verallgemeinern.

    Mein Link in die Wikipedia diente als Ergänzung (weil er eine knappe Darstellung bring), und meine Linkliste habe ich bewusst reduziert gehalten. Ich kann sie gerne ergänzen, wenn du mir Vorschläge machst.

    Ich möchte meinen Artikel natürlich richtig verstanden wissen, und er soll auch inhaltlich einigermaßen korrekt sein. Sag mir also bitte, was daran falsch ist, ich werde ihn korrigieren.

  9. Korrupt said

    Princo, ich glaub, es ist einfach voellig unangemessen, da ein Fass ueber Leute mit ernsthaften psychischen Problemen aufzumachen, nur weil dir jemand auf die Nerven geht. Und die Links stehen da, lies einfach. Was an deinem Text daneben ist, sollte anschliessend auffallen.

    Wenn du nicht gewillt bist, dich ueber Borderline selber wenigstens ansatzweise fit zu machen, dann vermeide es, Leute mit einer ernsthaften Krankheit fuer eine CT-Geschichte zu verheizen.

  10. princo said

    @Korrupt
    Was hat die Story mit CT zu tun?
    Anlaß für den Artikel war ein ernsthaftes Gespräch mit jemanden, der Borderliner therapiert und mich erst auf diese Thematik aufmerksam gemacht hat.

    Ich habe eindeutig geschrieben, daß ich kein Experte bin, und Diagnose und Behandlung Fachleuten überlassen sein soll.

    Aber, daß es so eine Problematik überhaupt gibt, werde ich doch wohl noch berichten dürfen.

  11. Boarderliner said

    Inhaltlich ist alles falsch. Lies dir die Seite durch, die Missi verlikt hat, dann siehst du worum es geht

  12. Korrupt said

    Dann halt nicht mit CT. Meine Guete, princo, es geht um ernsthafte psychische Stoerungen, Suizidalitaet und aehnliches mehr, und du wirfst mit Macken und Querulantentum um dich. Berichten kannst du natuerlich, soviel es dir beliebt, Himmel, ich bin sicher keiner, der auch nur irgendjemandem den Mund verbieen will. Aber so, wie er dasteht, zeichnet der Text halt ein voellig falsches Bild, und ich erlaub mir, das zu sagen.

  13. princo said

    @Korrupt
    Ich habe ein Update mit Hinweis auf eine subjektive Wiedergabe angebracht und den Artikel von Missi habe ich an erster Stelle verlinkt.

    Ich wollte auf die grundsätzliche Thematik aufmerksam machen. Ich kann sie nicht allumfassend behandeln, oder gar Lösungen anbieten. Ich möchte durchaus auf die Ernstheit des Thema hinaus.

  14. Boarderliner said

    Begreife mal, das die Krankheit NICHTS mit Querulantentum gemeinsam hat. Alleine dieser vergleich disqualifiziert dich vollkommen.

  15. princo said

    @Boarderliner

    Stimmt, das war sicher kein glücklicher Einstieg in den Artikel.
    Aber ist es nicht so, daß Borderliner oft von ihrer Umwelt als Querulanten bezeichnet werden? Eben weil die Umwelt diese Störung einfach nicht kennt?

  16. Boarderliner said

    Nein

  17. princo said

    @Boarderliner
    Wie dann?

  18. Boarderliner said

    Versteh doch endlich das wir Einzelgänger sind, die sich nicht an anderen Menschen stören. Wir mögen sie nicht in der Nähe haben, warum dann Nörgeln? Das wäre zuviel Nähe.
    Am schockierendsten aber sind nicht nur die fremd-aggressiven Zustände wie hochgradige Empfindlichkeit gegen jegliche Kritik, chronische Gereiztheit, Zorn, Wut oder gar Erregungszustände, sondern die selbst-aggressiven Durchbrüche mit Selbstbeschädigung bis hin zur Selbstverstümmelung. Die Selbsttötungsgefahr ist deshalb auch nicht gering.

  19. Boarderliner said

    Oups, sorry, da ist was verschwunden, nach „Das wäre zuviel Nähe“ ist ein Zitat

  20. princo said

    @Boarderliner

    Bei der Recherche bin ich aber immer wieder auf „die Angst vor dem Alleinsein“ gestoßen. Und dies widerspricht doch eigentlich dem Einzelgängertum? Selbst in Missis Artikel ist davon die Rede.

  21. Boarderliner said

    Ja, aber das ist doch das verflixte daran, die Angst vor Nähe ist genauso stark. Eine Zwickmühle, die ganze Krankheit beruht auf diesen Wiedersprüchen

  22. princo said

    @Boarderliner

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen.

  23. Missi said

    Ja, aber das ist doch das verflixte daran, die Angst vor Nähe ist genauso stark. Eine Zwickmühle, die ganze Krankheit beruht auf diesen Wiedersprüchen

    Man kann weder mit einem noch ohne einem, man will nicht allein sein, aber auch niemanden in seiner Nähe haben.

    Zwischentöne oder gar Ironie bei der Kommunikation sind ihnen vollkommen unbekannt. Entweder man ist für sie oder gegen sie. Etwas anderes gibt es für sie nicht.

    Das ist ganz einfach falsch. Das hängt wie bei jedem anderen anderen Menschen von der Situation ab. So gezeichnet sind nämlich die BLs humorlose, egoistische Stinkstiefel.

    Desweiteren habe diese Menschen keinerlei Empathieenmpfinden, sie können sich nicht in andere Menschen hineinversetzen.

    Auch das ist Unsinn, das sind dann Soziopathen, eingeschränkt noch die Schizoiden, da aber wirklich nur *sehr* eingeschränkt, denn ein Schizoleben ist ein schwarz/weißer Wellengang.

    Borderliner können andere sehr gut manipulieren, was den Umgang mit ihnen (für Freunde, Familie, Therapeuten) extrem schwierig macht

    Und auch hier redest du von den Schizos, nicht den Borderlinern.

    Du, ich mag jetzt hier nicht jeden Satz mit dir durchgehen. Fakt ist: Da oben steht Mist. Ein paar Sachen so derbst durcheinandergewürfelt und vermischt, das ist alles nicht mehr hybsch.

    Aber ist es nicht so, daß Borderliner oft von ihrer Umwelt als Querulanten bezeichnet werden?

    Nein, überhaupt nicht, denn man hat keine funktionierende Umwelt im Reallife. 😉

  24. manglaubtesnicht said

    das ist nun nun deine grandiose erkenntnis? ct ist ein borderliner? und dafür hast du zig dutzend artikel benötigt, hast andere weblogger ohne sie vorher aufzuklären instrumentalisiert, indem du sie in megadialogen mit ct verwickelt hast?
    dafür wurden beleidigungen gegen dritte in kauf genommen?
    all das für diese kümmerliche erkenntnis?
    dass ct wahrscheinlich unter borderliner leidet war jedem einigermaßen geübten auge schon vor wochen klar.
    oh man das ist echt traurig!

  25. Missi said

    CT ein BL? Ich glaubs nicht wirklich. Irgendeine Störung sicherlich, aber BL? *zweifel*

  26. princo said

    @manglaubtesnicht

    Einem einigermaßen geübten Auge mag das klar gewesen sein, mir war das so aber nicht bekannt, und ich glaube, den meisten beteiligten Bloggern auch nicht. Sonst wäre die Sache auch nicht so eskaliert.

    Auch wenn mein Artikel so nicht akzeptiert wird, bin ich doch über die Reaktionen froh (auch wenn es für mich negativ ist), denn das hilft mir ganz persönlich weiter, einiges zu verstehen.

    Auch wenn es bedeuten mag, daß ich eigentlich gar nichts verstehe.

  27. Dr.Thodt said

    Könnte auch sein, daß es deswegen so schwierig ist Borderline zu beschreiben, weil sich die Forschung selbst noch gänzlich uneins ist, ob es sich dabei um eine „Grenzdiagnose“ zwischen Neurotisch und Psychotisch handelt oder eben doch um ein vollständig eigenes Krankheitsbild. Die komplexität wird auch nach einem Studium der Definition nach ICD erkennbar. An der Stelle würde ich das auch noch als Linktip anregen: http://www.lumrix.de/icd.php?f=lumrix-get&k=f603&w=_self&i=1&r=f%2Ff60.xml&t=F60.31+Emotional+instabile+Pers%F6nlichkeitsst%F6rung%3A+Borderline-Typ&h=3 (insbesondere F60.3 und F60.31)

  28. Wie wärs einfach mit dem Zwang, alles kontrollieren zu wollen? Ohne Borderline und alles?

  29. Missi said

    Wie wärs einfach mit dem Zwang, alles kontrollieren zu wollen? Ohne Borderline und alles?

    Neurose heißt das. 😉

  30. Zwangsneurose? naja kontrollzwang eben…

  31. Mone said

    Ich kann auch absolut keinen Zusammenhang zwischen Querulant und Borderliner erkennen. Und ich kenne(diagnostizierte) Borderliner. Ein besonderes Symtom ist das mangelnde oder fehlende Sebstwertgefühl und das Bestreben, sich über andere zu definieren. Querulanten dagegen wissen genau, was sie (wert) sind und was sie wollen.

  32. manglaubtesnicht said

    das problem ist, dass man die logfiles aus den aol chats von ct kennen muss. wenn man diese studiert hat erkennt man dass hier eine persönlichkeitsstörung in der art des borderline syndroms vorliegen kann.
    alleine durch die kommentare des ct ist dies kaum möglich, auf eine persönlichkeitsstörung zu kommen. da ist es verständlich, dass hier die frage aufkommt, was querulantentum mit borderliner gemeinsam haben soll.
    die logfiles jedoch sprechen eine klarere sprache.
    daher fehlt mir das verständnis für die „versuche“ die im rahmen dieser ganzen aktionen an ct vorgenommen wurden. sie waren völlig unnötig. ganz im gegenteil. es wurden bisher unbeteiligte mit reingezogen. ok, diese leute waren so einfältig, sich mit reinziehen zu lassen. da es sich um erwachsene menschen handelt, sind sie auch für ihr tun selbst verantwortlich.

  33. Missi said

    Ich habe die Logfiles gelesen und mag noch immer nicht an BL glauben. 😉

  34. manglaubtesnicht said

    @missi: ich kenne ihre hintergründe und erfahrungen mit bl nicht.
    nach meinen erfahrungen ist es zumindest nicht auszuschliessen.
    aber ob es sich hier nun um bl handelt oder nicht.
    warum hier und bei ct immer wieder von einer angeblichen psychologin gesprochen wird, die mit ct kontakt augenommen haben soll, verwundert mich.
    seit wann ist bl meldepflichtig? seit wann gehören menschen die unter bl leiden weggesperrt?
    warum wurd so ein hype hier abgezogen was die psyche von ct angeht. warum reissen sich einige regelrecht darum, von ct aufmerksamkeit zu erhalten. einige reizen ihn so lange, bis sie angezeigt werden oder eine klage am hals haben.
    da fragt man sich, wer mehr hilfe nötig hat. ct oder manche dieser blogger

  35. princo said

    @manglaubtesnicht
    Torsten redet davon, den Grund dafür findest du hier: http://www.christian-in-wien.at/Blog/?p=98#comment-1172

  36. manglaubtesnicht said

    @princo:
    ja er redet davon. man kann rückschliessen, dass sie, herr princo, was damit zu tun haben, wenn man ihre kommentare und artikel liest.

    warum schreiben sie es dann nicht öffentlich, dass und was sie damit zu tun haben. warum nur immer diese andeutungen. sie sind doch sowieso hier anonym unterwegs. also sprechen sie es doch aus.
    was genau haben sie getan?
    wen haben sie wozu veranlaßt?
    was erwartet ct noch, was hier und auch auf anderen seiten immer wieder angedeutet wird?
    sprechen sie es aus.

  37. princo said

    @manglaubtesnicht

    Zuerst möchte ich wiederholen, daß es sich bei meinem Artikel vornehmlich um die Borderline-Störung handelt, und nicht um CT.

    Aber da Sie direkte Fragen stellen, möchte ich sie auch nach Möglichkeit beantworten.

    Dazu muß ich aber eine wichtige Tatsache erwähnen: JEGLICHE Kommunikation zwischen mir und CT lief über Kommentare in Weblogs ab. Es gab keinen Mailverkehr oder gar Telefonate zwischen uns. Dadurch ist alles, was meine Person betrifft, ausschließlich öffentlich abgelaufen. Andere Blogger haben von Mails, Telefonaten und SMS berichtet, ich habe ihm diese Möglichkeiten nicht offereriert, und wurde von ihm auch nicht darum gebeten.

    Sie haben die Chatlogs gelesen, ich auch, Sie haben gesehen, wie es mit den anderen Bloggern abgegangen ist, und genau deswegen habe ich mich für meinen Weg entschieden.

    Ich habe einen anderen Weg gewählt, denn ich wollte ihm einfach nicht die Macht über mich geben, und genau das bereitet ihm ein ernstes Problem. Macht über andere auszuüben, scheint ihm ein sehr großes Anliegen zu sein, und ich habe ihm einige seiner Macht-Spielzeuge vorenthalten und weggenommen.

    Ich wäre schön blöd, dies bis in alle Einzelheiten hier auszubreiten. Es reicht die Tatsache, daß es möglich ist, sich effektiv dagegen zu wehren.

    Mir ist sehr wohl bewußt, daß derzeit hunderte von Lesern dieses Blog besuchen, um sich an diesem Phänomen zu ergötzen. Ich gebe zu, daß ich dies für meine Zwecke genutzt habe. Ich habe Druck aufgebaut.

    Gut, ich habe CT mit einem Namen konfrontiert. CT selbst macht das auch ganz gerne, wenn er z.B. Bloggern den Namen des ermittelnden Beamten in ihrer Angelegenheit mitteilt. Dies scheint für ihn Teil seiner Machtspielchen zu sein.

    So gesehen, habe ich mich auf eine Stufe mit ihm gestellt.

    Wie Sie gemerkt haben, hat er extrem allergisch auf diesen Namen reagiert. Wie ich auf diesen Namen gekommen bin, will ich nicht darlegen, aber es wäre für jeden möglich gewesen. Ich kann Ihnen versichern, daß ich keinerlei Informationen erhalten oder weitergegeben habe (wie er es behauptet). Eigentlich war das ein Schuß ins Blaue, der mitten ins Ziel gegangen ist. Es dürfte Ihnen doch klar sein, daß die ganze Angelegenheit auch außerhalb der Blogosphäre behandelt wird.

    Es ist mir egal, ob irgendwelche Gaffer sich jetzt von mir abwenden, aber ich werde hier keine ‚Anleitungen‘ abliefern.

    Ich habe niemanden zu irgendetwas veranlaßt, und was CT erwartet, habe ich nicht zu entscheiden.

    Natürlich bekommt man das eine oder andere zugetragen, aber ich ziehe es vor, meine Informationen möglichst aus erster Hand zu erhalten, und nur nach sorgfältiger Abwägung zu veröffentlichen.

    Daraus ergibt sich logischerweise die Konsequenz, daß ich nicht über alles berichten kann, was ich weiß.

    Meine Engagement in dieser Angelegenheit bezieht sich auf exakt diesen einen Fall, und auch nur wegen der bekanntgewordenen Umstände.

    Ich werde jedoch weiter darüber berichten.

    Es ist möglicherweise nicht die Antwort, die Sie sich erhofft haben, aber ich hoffe auf Ihr Verständnis.

  38. 1. Vorsicht mit solchen Beschreibungen menschlichen Verhaltens.
    2. Noch mehr Vorsicht mit der Diagnose solcher „Konstrukte“.

    Mein Prof. für psychologische Diagnostik hat über die Psychiater und deren Diagnostik immer gesagt:
    „Nennen wir es doch Rumpelstilzchen und geben uns der Illusion hin, daß wir es dadurch im Griff haben.“

    … und er hatte recht. Sozialarbeiter und Psychiater sind zuweilen sehr schnell mit solch einem Label.
    Zwischen unserer und deren „Diagnostik“ liegen himmelweite Unterschiede.
    … und in Wikipedia steht diesbezüglich eh nur …. .

    btw. der Begriff Querulant kann, wenn er durch einen Richter verwendet wird, zu dessen Ablehnung, also zur Gefährdung des Verfahrens führen – wenn ich dies richtig recherchiert habe (Juristerei ist nicht mein Fach – mea culpa):

    http://blog.schoggo-tv.de/2006/06/02/dissident-oder-querulant-wuerde-michael-kohlhaas-heute-bloggen/

  39. abi said

    ob princos aussagen hier stimmen, weiss ich nicht. ich habe mich mit borderline nie beschäftigt, weils mich nicht interessiert (aber das spielt auch keine rolle). ich möchte nur kurz etwas zu einer eventuellen verzwickung hier mit CT sagen.

    falls es princo um CT mit BL gegangen wäre, hätte er das gesagt. hat er aber nicht. ihm jetzt das zu unterstellen finde ich mehr als unfair.

    das CT womöglich psychisch nicht ganz auf der höhe ist, ist gut möglich. man wird es vielleicht herausfinden.

    ein wenig traurig finde ich jetzt diejenigen, die sagen: „ja, der hat irgendwas, aber das hat man ja schon früher gesehen, etc.“ und so mit dem finger auf die bloger zeigen, die über ihn berichtet haben.

    aber ja… das wetter… die hitze… hoffen wir, das bald wieder mal alles abkühlt 🙂

  40. „da fragt man sich, wer mehr hilfe nötig hat. ct oder manche dieser blogger“

    @manglaubtesnicht: Solche Sätze mag ich am Liebsten! Muss ich dazu noch groß was sagen? Ich glaube nicht. Ich kann dieses „die Blogger sind an allem Schuld“ nicht mehr hören/lesen. Dass man eine bestimmte Person nicht lange reizen muss um ein Lieblingsblogger zu werden hättest Du dann herausgefunden wenn Du Dich ein weig mit dem Thema auseinandergesetzt hättest. So wie es scheint hast Du das aber nicht.

    @abi: recht hast Du! 🙂

  41. Missi said

    Ich meine in der ersten Fassung einen weiteren Text in Richtung „Ich spiele nicht auf CT an…“ gelesen zu haben. 😉

    Daher auch die CT- Verbindung @ abi.

  42. Korrupt said

    das, was missi sagt.

  43. princo said

    @Missi, Ich hatte in der ersten Fassung noch drei Sätze mehr drin. In einem stand der Begriff Callboy, in einem anderen der Name Torsten.

    Es handelte sich aber definitiv nicht um den Begriff CT.

  44. Nicht persoehnlich nehmen aber bitte loesch den Mist. Diese Formulierungen das Borderliner so und so SIND, sind einfach falsch. Mal davon abgesehen das BL selbst ja nur eine Kategorie – ein erklaerungsmodell – der Schulmedizin darstellt. Wenn ich zum Beispiel schreiben wuerde das BL eine Art und Weise ist mit der Welt umzugehen welche sich im Kindesalter in unfreundlicher Umgebung als einzige Ueberlebensmoeglichkeit entwickelt hat wuerde das auf viele BL’s zutreffen aber auch nicht auf alle.
    BL ist einfach verdammt vielschichtig.
    Und ihnen bestimmte Verhaltensweisen fix zuzusprechen ist daher einfach falsch. Die Schwarz-Weiss seherei ist zB ein Aspekt der vorkommt aber nicht zwingend und auch nichts was man ewig haben muss.
    Vor allem das mit dem „gewaehren lassen“ bitte streichen. Trifft auf viele Eltern von BL’s einfach nicht zu. Da ist es eher so das BL ein Zeichen der Kinder ist das es einfach nicht so weitergehen kann. Es wirkt auch so als waeren BL’s Menschen mit denen man nicht auch normal Kommunizieren koennte.

    Hier uebrigens ein netter link zu dem Thema:

    http://www.psychiatrie.de/diagnosen/article/ritzen_gegen_stress.html

    mfg

  45. YO said

    ich bin selbst kein Borderliner aber ich kenne einen und das was du schreibst ist unwahrheits gemäß im übelsten sinne Borderliner können sich nicht in Menschen andere menschen hinein versetzen? tja die einzige pershn die sich in mich hinein versetzt und versteht ist Borderliner….Beim Borderliner reicht ein einziges falsches Wort aus, um seine Einstellung zu einer anderen Person radikal negativ zu verändern??????? ich habe mich schon oft mit ihm gestritten aber dazu kam es nie……das andere ist auch 85% alles falsch

  46. Kitos said

    ja aber die seite schenit eh lange nichtmehr in gebrauch zu sein

  47. princo said

    Doch, die Seite ist noch in Gebrauch, aber das Thema wurde in den Kommentaren erschöpfend durchdiskutiert.

  48. Goldie!!!!!!! said

    Über den Text den Princo da verfasst hat kann man nur lachen.Überhaupt keine Ahnung,wie schon einige sagten es gibt verschiedene Arten.Aber sie würden nie ihre Wut bei einem anderen auslassen.Sie tun es an sich selbst,sie haben sich oft in der Kindheit nicht verstanden gefühlt von den Eltern,oder man hat ihnen nicht zugehört.Einfach nicht wahr oder ernstgenommen.Dadurch entstand eine gefühlskälte aber die sich gegen einem selbst richtet.Nie gegen andere immer an sich selbst.Wenn ich mir Schnitte zu führe verspüre ich keinen Schmerz,ich versuche mich zu fühlen.Ich würde mich immer für andere einsetzen und nie ihnen weh tun,das tue ich an mir selbst.Angestaute Wut oder sonst etwas richte ich an mir selbst aus,egal ob ich dabei zu grunde geh.Nur darüber lesen oder eine Person zu kennen die das Problem hat kann sich nicht in die Lage versetzen.Borderliner können es ja selbst nicht richtig erklären warum sie es tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: