Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Callboy Torsten: AG Hohenschönhausen wird umbenannt.

Posted by princo - 06.08.2006


Der Abi hat’s verbockt. Weil er frech wurde, wird jetzt, wie angekündigt, das ehrwürdige Amtsgericht Hohenschönhausen umbenannt in „AG Bloggershausen“.

Das könig-bayerische Leib- und Magengericht von Callboy Torsten wird möglicherweise wahrscheinlich nicht am Mittwoch, 10:30 Uhr Veranstaltungsort eines weiteren Schauprozesses des Callboys der Herzen werden.

Diesmal soll über den erlauchten Fellowpassenger öffentlich gerichtet werden. Im einfachsten Fall wird er wohl in die Halsgeige kommen.

Halsgeige

Oder er bekommt ein griffig Schreibverbot.

Oder es passiert gar nichts.

Wie dem auch sei, im dortigen Webblog macht sich Callboy Torsten schon mal warm.

<< Mehr über Callboy Torsten >>

Advertisements

198 Antworten to “Callboy Torsten: AG Hohenschönhausen wird umbenannt.”

  1. ja zum AG Hohenschönhausen werde ich Euch alle in Kürze hinschicken – bis auf Sie – Sie gehen gleich zum LG Berlin

  2. princo said

    Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

  3. Princo Du Flachwixer – ist es nicht besser wenn Du in den Moor einsacken tust ?

  4. tief aus den Walde komme ich her , habe den Weihnachtsmann gebumst sein Sack ist lehr , daher gibt es keine Geschenke mehr

  5. princo said

    Lieber Callboy Torsten,
    Es ist ungezogen, einen fremden Namen beim Posten zu verwenden.

    Ich habe das mal korrigiert.

    Und bezüglich Ihrer verwendeten eMail-Adresse: fachwixer.de ist nicht nur total falsch geschrieben, sondern auch nicht registriert.

    Wie wär’s?

  6. den 4ten Kommentar habe ich nicht geschrieben , sondern Du – ich gebe ja nicht so nen Müll von mir wie Du

  7. princo said

    Na, dann werfen wir doch mal einen Blick ins Protokoll:

    Kommentar 3 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de
    Kommentar 4 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de
    Kommentar 6 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de

    Da ich dich heute Nacht nicht gebucht habe (also nicht in deinen Räumen anwesend war, und damit auch keinen Zugriff auf deinen Internetzugang hatte), müssen alle drei Kommentare wohl doch von dir gekommen sein.

    Ich stelle hiermit die Tatsachenbehauptung auf, daß du ein Lügner bist.

  8. sind die aber nicht

  9. Die Schandgeige. mein bester Herr Princo, ist gewiß eine angemessen milde Bestrafung für meine abscheulichen Missetaten wider den untadeligen Ritter Torsten.

  10. princo said

    Kommentar 8 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de

    Sind die aber nicht WAS?

  11. irgendwelche IPs von welchen dürfte eigendlich verboten sein – auch wenn es nicht meine IP ist

  12. princo said

    Kommentar 11 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de

    Dumm nur, daß gar keine IPs genannt wurden.

    Es waren aber trotzdem deine IPs, und du bist ein Lügner.

  13. ich lüge nicht und @ Princo – wann gehst Du denn den Weihnachtsmann bumsen wie vorhin angekündigt ?

  14. princo said

    Kommentar 13 kam von: e178245091.adsl.alicedsl.de

    Mein Herr, Sie pflegen eine ungezogene Sprache.

    Und ein Lügner sind Sie auch.

  15. Njus said

    Sach mal ist der „Callboy Torsten“ echt?
    Ich mein er könnte ja wenigsten re-connecten?

  16. @ callboy torsten

    doch sie lügen!

    sie haben mich und andere angelogen in der schlichtungssache. Sie haben wieder besseren wissens dinge behauptet die nicht den tatsachen entsprechen, und das ist eine lüge.

  17. Christian – Sie haben die Schlichtungsversuche platzen lassen und nicht ich
    4 Seiten in einer Woche bei 50 seit ihr in 100 Jahren noch nicht vertig
    ich frage mich wie ich wann ich die berechtigten Klagen die dann eingestellt werden sollten bezahlt werden

  18. princo said

    Simple Mathematik, ganz simple Mathematik.

    In der Schule nichts gelernt. Hier sieht man, was dann passiert.

  19. @ callboy Torsten

    sie lügen schon wieder,

    drei schlichtungen waren faktisch fertig, nach nur 2 tagen.

    der einzige der die schlichtungsversuche hat platzen lassen sind sie, weil sie weiterklagen wollen.

    ich stelle also fest:

    Sie lügen!
    Sie verklagen wieder besseren wissens unschuldige!
    dafür kann man ins gefängniss kommen!

  20. Sie lügen Herr Christian aus Wien und ich verklage keine unschuldigen

  21. @ Callboy Torsten

    Belegen sie meine Lügen. Ich habe Zeugen für meine Behauptungen, sie auch?

    Ich kann beweisen das sie gelogen haben, mehrfach. Ich habe mehrere Zeugen das sie gelogen haben. Ich bin sogar bereit vor Gericht auszusagen und darzulegen wie sie gelogen haben. Sie haben mich verleumdet, verleumden mich weiterhin, sie verleumden andere, behaupten dinge die nicht war sind, sie lügen!

    Ich stelle fest:

    Sie lügen immer noch!
    Sie verklagen wieder besseren wissens unschuldige!
    dafür kann man ins Gefängniss kommen!

  22. joergsl said

    Herr R******,

    Sie haben die Schlichtung scheitern lassen, weil Sie die Verfahren weiterführen wollten.

    Gelogen haben Sie. Bis sich die Balken gebogen haben. Wie sonst erklären Sie, dass Sie z.B. behaupten eine Email nicht erhalten zu haben, obwohl Sie auf eben diese mit Zitat geantwortet haben?

    Sie glauben nach wie vor, dass Ihre Klagen „berechtigt“ seien – gilt noch unsere Wette, dass Sie alle Anzeigen und Verfahren zurückziehen, wenn Sie morgen wieder nicht Recht bekommen?

    Und wenn ich das (http://callboyberlin.wordpress.com/2006/08/08/lesung-aus-meinen-aol-chatlogfiles-part-3/) schon wieder lese: „ist keine Erpressung – nur Gerechtigkeit“. Das ist einfach nur krank, Herr R******.

    Nochmal mein Rat: Lassen Sie sich helfen. Aber nicht von Gerichten sondern von Personen die dazu ausgebildet worden sind solche Probleme wie das Ihre zu lösen.

  23. Jan said

    @ 22: Er hört doch nicht drauf…
    Hier hilft wohl nur noch abwatschen.

    CT wird jede Verhandlung verlieren, wenn es überhaupt zu einer kommt.
    Die Kosten werden ihn nicht abschrecken, vielleicht kann er sie auch gar nicht einordnen.
    Selbst unter Betreuung würde er hier weiter wüten, also soll er sich in sein Unheil stürzen.
    Es ist seine Art von Zeitvertreib-er allein trägt die Verantwortung.

    Wenn euch das stört, müsst ihr in bannen,ihm die Plattform nehmen.
    Alles andere wird ihn nicht stoppen.

    @princo: Anbei rege ich Widerklage auf Unterlassung gegen CT an, sowie Strafanzeige wegen Beleidigung.

  24. 1tens @ Christian – habt Ihr nicht die Verhandlungen platzen lassen ?
    @ joergsl ihr Blogger wißt garnicht warum die Chattmitschnitte die ich teilweise veröffentlicht habe bei mir überhaupt drauf waren – zumal ihr die jetzt manipoliert
    @ Jan – es wird jetzt jedes mal zu ner Verhandlung kommen

  25. Jan said

    @Torsten:
    Zum Glück entscheidest das nicht Du, sondern immer noch ein Richter am Amtsgericht.
    Was war eigentlich nochmal das Ziel, das du mit diesen Klagen verfolgst und bist du dir des Prozeßrisikos wirklich bewusst?

  26. MaxR said

    @25: Am Amtsgericht? Er ist doch bereits vor dem Landgericht, dem Familiengericht sowie vor dem US Supreme Court, wenn ich das richtig sehe. Ab dem LG ist übrigens Anwaltszwang – vielleicht findet sich ja ein Anwalt, der ihn kompetent berät.

  27. joergsl said

    @jan – „Abwatschen“ ist völlig daneben. Auch Gegenklagen sind weniger sinnvoll. Beides geht nicht die Ursache des Problems an und kann die Situation somit nicht lösen.

  28. Jan said

    @26: Es bezog sich auf Torstens Aussage, dass es jedesmal zu einer Verhandlung kommen wird.
    In Princos Fall hat wohl ausnahmsweise eine Verweisung an das LG stattgefunden.
    Morgen jedenfalls ist Showdown im AG Hohenschönhausen und wenn Torsten dort seine Anträge einreicht, wird auch dort erstmal über Zulässigkeit und Zustädnigkeit entschieden.

    Der Anwaltszwang vorm LG ist mir bekannt, mir tut jetzt schon der Anwalt leid, der sich das antun muss;)

    BTW Supreme Court: Was ist übrigens aus der Klage gegen den WordPress-Erfinder geworden?;)

  29. Jan said

    hier gehts ja sChlag auf Schlag 🙂
    @Jörg: Du magst da sicher Recht haben, nur es ist jetzt noch Aufgabe der Blogger sich um Torsten zu sorgen?
    Mir als Beklagter wäre es jedenfalls egal, welche Schicksale der Kläger erleidet.
    Und wenn er es immer wieder probiert, wird er immer wieder verlieren.
    Es liegt definitiv nicht in unserer Kompetenz da etwas zu bewegen, es wurde ja schon im Guten probiert.

  30. http://www.agbloggershausen.de – na wer will da sein Prozess haben ?

  31. Rübezahl said

    Herr R******, sie sind ein echter Running Gag!

  32. gefällt Dir nicht @ Rübezahl ?

  33. MaxR said

    @31: Das kann man auch anders sehen! Dieser Mann ist kein Gag mehr.

  34. @ MaxR – ich kann ja nichts dafür wenn einige Blogger unwahre Tatsachen , Beleidigungen und Urheberrechtsverletzungen machen

  35. Rübezahl said

    Immer die gleichen Texte, wenn die Blogger sowas angeblich machen, wieso verlieren Sie dann ständig vor Gericht bzw. sagt der Richter das er das nicht nachvollziehen kann. Schon mal darüber nachgedacht?

    Ist der Hase schon wieder da?

  36. ich habe bis jetzt keinen Prozess verloren
    mein Hase war nie weg

  37. Rübezahl said

    Naja, zumindest wurden ein Anträge auf EVs abgelehnt. Das ist verloren.

  38. Rübezahl said

    ein => die, waren ja mehrere soviel ich weiß.

  39. Jan said

    Wo wir gerad beim Thema Urheberrecht sind:
    @ Torsten, das Bild vom AG Hohenschönhausen auf deiner Seite verletzt doch bestimmt ebenfalls Urheberrechte!

    Du hast es sicher ohne Genehmigung von einer anderen Seite kopiert.
    Somit solltest du dir erstmal an die eigene (Pinocchio-)Nase packen, sonst wandert schwupp die wupp eine Abmahnung ins Haus…

  40. Rübezahl – Du solltest wissen , dass ich 1tens Wiederspruch gemacht habe – somit nicht verloren habe und 2tens die Klage nur von einen Rechtsanwalt mittels unwahrer Tatsachen abgewiesen wurde der ebentfealls unwahre Tatsachen verbreitet
    jetzt lasse ich Carsten seine Klage abweisen

  41. das einzige was ich verloren habe sind 17,50 € – aber dafür darf http://www.mybigmouth.net/ keine Beleidigungen mehr über mich schreiben – die 17,50 € auch nur weil ich am Anfang nicht richtig wuste wie mann das richtig macht

  42. wenn ich gemein bin lasse ich http://www.mybigmouth.net/ nochmal laden und dann den alles entfehrnen lassen was beleidigend ist

  43. Rübezahl said

    Na, wir werden sehen, sprach der Blinde!

    Nur das sie Widerspruch eingereicht haben, heißt aber noch nicht das Sie automatisch gewinnen. Sehr interessant das Sie behaupten andere sagen nicht die Wahrheit, Sie aber als Lügner bereits überführt sind. Aber mit Ihnen zu Diskutieren bringt nichts, Sie verstehen diese Welt wenig.

    Würden Sie mir die Frage erlauben ob Sie über eigenes Einkommen verfügen oder ob Sie vom Staat leben?

  44. @ Rübezahl ich lüge nicht und wenn ich Wiederspruch mache mache ich auf das algemeine Problem aufmerksam

  45. DerSchreiber said

    @Torsten:
    Ach geh doch kacken!
    Apropo kacken:
    http://callboyberlin.wordpress.com/2006/08/08/vorbereitung-auf-gerichtverhandlung/

  46. Rübezahl said

    @DerSchreiber *ROFLBTC*

    Torsten, was ist denn das allgemeine Problem. Die durch das Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit?

  47. @46: Genau – die Meinungsfreiheit und dass auf dieser Erde noch andere Menschen leben.

  48. @DerSchreiber: Das ganze erinnert mich irgendwie ein wenig an die Parodien in den MAD Magazinen *g*

  49. zwischen Meinungsfreiheit und unwahre Tatsachen die auf vielen Seiten sind gibt es viele unterschiede & @ Labormaus – ich hoffe Dein Freund hat fleißig gespart

  50. Herr Callboy Torsten:
    1. Sie sollen es unterlassen mich oder meine Freundin zu duzen.
    2. Sie sollen es unterlassen mich oder meine Freundin zu belöstigen.
    3. Gehen Sie doch kacken…

  51. @Callboy: Mit Ihnen habe ich nicht geredet – ich hab eh keine Ahnung wieso sie in Nachrichten an mich jedesmal Carsten erwähnen. Das geht einem auf den Zeiger…

  52. Dr.Thodt said

    Wäre eh besser, wenn man „Carsten“ Herrn Dobschat nennt. Weil dann fühle ich mich nicht jedes mal angesprochen *unschuldig guck*.
    Und wo ich eh grad dabei bin kommt auch noch n manueller Trackback auf http://www.hastenedgesehn.de/?p=34 *smile*

  53. princo said

    @Callboy Torsten
    Mit Erstaunen habe ich die Wiederauferstehung Ihrer Internetpräsenzen wahrgenommen.

    Auch Ihren Pranger gibt es wieder, oder wollen wir es lieber „Linkliste“ nennen?

    Warum tauche ich dort nicht mehr auf? Verfahren eingestellt, oder haben Sie einfach nur die Hosen voll?

    Wie dem auch sei, ich habe alle meine Artikel über Sie wieder online gestellt.

    Angenehme Träume.

  54. ecaps_retnec said

    Hmmm…probieren wir es jetzt bei Stato ? Da gibts bestimmt gleich wieder eins auf die Mütze, ich zitiere aus den AGB :

    Abschnitt 2 , 2.3:
    Der Kunde verpflichtet sich, keine Domains oder Inhalte zum Abruf anzubieten, die extremistischer (insbesondere rechtsextremistischer) Natur sind oder pornographische oder kommerzielle erotische Angebote beinhalten. Dies gilt auch, wenn solche Inhalte durch Hyperlinks oder sonstige Verbindungen, die der Kunde auf Seiten Dritter setzt, zugänglich gemacht werden.

    [Zitat Ende]

    Da wird wohl eine kurze Mail an den Provider reichen, sobald die Domain wieder online ist.

    Langsam wirds langweilig.

  55. @54: Er ist nicht bei Strato … sondern bei „speicherzentrum.de“! 🙂

    @39: Der Urheber des Fotos, das Land Berlin und die BerlinOnline GmbH & Co. KG, wissen bereits Bescheid … 🙂

    @28: Der Fall wurde an das Landgericht verwiesen, weil der Beklagte (WordPress Inc.) ein ausländisches Unternehmen bzw. ein ausländischer Staatsbürger ist … 😉

    @3 (CT): „Flachwixer“ – und wenn es noch so falsch geschrieben ist – IST eine Beleidigung! 😮

    @Callboy: Schon gehört, in Kuba wird demnächst ein Posten frei … Staatspräsident – wäre doch was, oder? Und in Kuba kommen dann auch die Klagen durch! Da steckt man Leute nämlich ganz ohne Prozess in den Knast – ein echtes Paradies für alle CT´s dieser Welt! 😉

  56. Rübezahl said

    @Callboy Torsten

    Torsten, was ist denn das allgemeine Problem?

  57. die Anbieter wissen schon über Euch bescheit das ihr zu unrecht Euch an den Anbietern wendet

  58. @ Callboy Torsten

    Sie Lügen erneut, aber ich habe nichts anderes erwartet. Sie haben die Verhandlungen platzen lassen, nur sie. Sie wollten plötzlich nicht mehr.

    Ich werde ihnen sagen was mit ihnen passieren wird wenn sie weiterhin Richter, Anwälte und andere Personen belügen und Klagen anstrengen die sie sich zusammenlügen.

    Sie werden zuerst zu einer Geldstrafe verurteilt, später zu einer Bewährungsstrafe, damit sind sie vorbestraft, und wenn sie dann weitermachen werden sie im Gefängniss landen. Und glauben sie es ruhig, die kennen die Chatprotokolle im Gefängnis und werden sich unter der Dusche gerne von ihnen erklären lassen warum sie sowas veröffentlicht haben, während die ihnen zeigen was Anal Passiv ist.

    Sie haben mich auf das böseste verleumdet, haben kollegen von mir die absolut unschuldig sind (und das wissen sie sehr genau) angezeigt und verklagt, sie haben Lügen über mich und andere verbreitet.

    Sie hätten sich nur zu entschuldigen brauchen, dann wäre es vergessen gewesen, aber nein, sie haben es ja lieber überspannt.

    Hiermit garantiere ich ihnen, ihre schönsten Tage waren die die sie schon hatten.

    Sie Lügen, und das kann ich beweisen und es gibt Zeugen dafür.
    Sie verklagen unschuldige, obwohl sie wissen das sie unschuldig sind.
    Und dafür kann man ins Gefängnis kommen!

  59. gleich Euch Bloggern die Griffel abhacken wenn ihr unwahre Tatsachen und Beleidigungen ins Netz stellt

  60. Merken sie eigentlich dass sie Ihre Äußerungen nicht mehr richtig im Griff haben? Sie verstricken sich immer mehr und immer mehr. Beleidigungen, Lügen, frauenfeindliche Sprüche…eigentlich alles nur heisse Luft…

  61. @ Callboy Torsten

    Sie können ja nicht mal sagen wo was unwahres steht. Belegen sie es nur ein einziges mal.

    Das einzige was sie können ist drohen und lügen.

    Und zu den Anbietern, die Anbieter wissen über sie Bescheid, oder warum glauben sie das ihre Seiten so oft verschwinden?

    Solange sie sich nicht entschuldgigen bei mir und anderen, solange sie ihre Lügen nicht gestehen und solange sie nicht aufhören unschuldige zu verklagen gilt:

    Sie Lügen!
    Sie verklagen unschuldige!
    Dafür kann man ins Gefängnis kommen!

    Denken sie darüber nach bevor es zu spät ist!

  62. Soso, „Griffel abhacken“… sind Sie also wieder bei der Androhung von Gewalttaten angekommen Herr Callboy Torsten?
    Gehen Sie doch lieber kacken, das erleichtert…

  63. @Christian: Nun kommst Du wieder mit dem bösen Wort „denken“ an 😉

  64. @ Labormaus

    Wie sagte ein Schauspieler in einem Film:

    “ Bullshit ich kann nichts hören, hast wohl nur heiße Luft im Sack!“

    Ich kenne jemanden auf den das irgendwie passt 😀

  65. @ Labormaus

    Hast recht, dieses Böse Wort „denken“, als wenn denken notwendig wäre 😉 (von können mal abgesehen)

  66. *lol*

  67. oldnag said

    @Callboy Torsten

    Als meist passiver Beobachter bleibt auch mir nur festzustellen, dass Sie bislang nur Stereotyp geschrieben und geantwortet haben. Zudem scheinen Sie Defizite im rechtlichen Grundverständnis der deutschen Jurisdiktion zu haben und gewiß auch an in derem Prozedere.

    Ich kann Ihnen nur den Rat geben: engagieren Sie einen Anwalt der Ihre Interessen vertritt und am besten auch sich an Ihrer Stelle äußert. Geben Sie diesem detailierte Informationen mit genauen Verweisen auf die Stellen, an denen Ihnen unrecht geschehen sein soll; dieser Anwalt wird auch Ihre Ansichten in juristische Sprache übersetzen können.

    Besprechen Sie mit Diesem auch, welche Äußerungen Sie in Zukunft machen sollten/dürfen und insbesondere, welche Sie in Zukunft unterlassen sollten.

    Sie scheinen sich nach meiner Meinung auf sehr, sehr unsicherem Grund zu bewegen. Und wenn man einmal im Moor steckt, kommt man nicht ohne Hilfe wieder heraus – manchmal kommt die fachmännische Hilfe dann auch zu spät.

    Auch an Sie gerichtet: Get real!

  68. ich verklage keine unschuldigen @ Christian

  69. Herr Callboy Torsten, gehen Sie doch einfach kacken…

  70. princo said

    Ich kenne Bots die bessere Texte abliefern.

  71. Oder die Platte hängt schon wieder… 😉

  72. Dr.Thodt said

    @oldnag

    Wenn ich jedes mal einen Euro bekommen würde, wenn ich einen gut gemeinten Rat wie den ihren lese, könnte ich sämtliche Prozesse, die in dieser Angeleheit laufen sogar noch bezahlen, wenn sie bis vor den BGH gehen. Ich bin auch nicht viel mehr als „meist passiver Beobachter“, aber man sollte es mit den Ratschlägen langsam gut sein lassen. Der Herr kann oder will sich ganz offensichtlich nicht helfen lassen. Von niemanden. Und am wenigsten von Bloggern oder Leuten, die Blogs lesen. Traurig aber wahr.
    Bei manchen Leuten muss der Leidensdruck erst bis kurz vor den Kollaps aufgebaut werden, bis sie merken, daß sie Hilfe (welche auch immer) benötigen. Ich vermute aber mal, daß beim Callboy da noch ein weiter (und für ihn sehr schmerzhaften) Weg zu gehen bleibt. Aber auch das will oder kann er nicht wahr haben. Er verennt sich da in etwas, was er nicht versteht und ich vermute, daß er es auch nie wirklich begreifen wird.

  73. @ Labormaus bekocht alle bei Gericht – ich frage mich wieviele mit Magengeschwühren wieder nach Hause fahren

  74. Geh kacken!

  75. Herr Callboy Torsten, unterlassen Sie es bitte andere Menschen zu beleidigen und vermeiden Sie es nach Möglichkeit auch zu lügen – das macht sich nicht gut vor Gericht – und ganz wichtig: bitte gehen Sie endlich kacken…

  76. wenn mann Dich sieht kommt es eher oben raus und mann bekommt nen Schock fürs Leben

  77. stefansuperstar said

    das sagst du hässlicher vogel???dreifach-rofl

  78. Herr Callboy Torsten, ich verstehe ja, dass sie auf dem Weg zum Klo erschrocken sind – Sie brauchen aber keine Angst haben, das ist nur ein Spiegel. Darin sehen Sie keinen der Teilnehmer dieses Threads, nein, Sie sehen sich selbst. Also bitte keine Angst, einfach schnell daran vorbei gehen und dann ganz flott auf den Thron setzen und kacken…

  79. Hm keinen Spiegel zu Hause, hm?

  80. Dr.Thodt said

    Wer im Schlachthaus sitzt sollte nicht mit Schweinen werfen.

  81. @ Callboy Torsten

    Doch, sie verklagen unschuldige.

    Und sie lügen.
    Sie haben mich belogen.
    Sie haben andere belogen.
    Sie beleidigen mich und andere.
    Sie beklauen Internetseiten (was strafbar ist)
    Sie belügen ihren Provider.
    Sie belügen wahrscheinlich sogar ihren Hasen.

    Beweisen sie nur ein einziges mal eine ihrer Behauptungen das sie verleumdet werden. Aber sie können es nicht, weil der einzige der verleumdet und lügt sie sind.

    Der Tag an dem sie ihre gerechte Strafe bekommen für ihre Lügen, ihre Verleumdungen, ihre Klagen gegen unschuldige, an diesem Tag mache ich ein Fass auf, und ich denke ich bin nicht der einzige.

  82. Nur ein Fass? *g*

  83. verleubner said

    „Sie sind so häßlich, sie könnten glatt ein modernes Kunstwerk sein“

    „Nur Schwule und Stiere kommen aus Texas und wie ein Stier sehen sie mir nicht aus“

  84. verleubner said

    private cowboy, si kommen aus texas?

    sir, ja sir!

    sorry, jetzt komplettest Zitat:
    „bullshit! nur schwule und stiere kommen aus texas, und wie ein stier sehen sie nicht aus. da wird die wahl ja ziemlich eng. sind sie ein schwanzlutscher, private cowboy?

    sir, nein sir!

    bullshit, ich wette, mit dem mund saugen sie nen golfball durch nen gartenschlauch!!“

  85. […] oh mann, ich sag nur ‘verleubner’ und ‘wehrbebrange’ was da wieder abgeht. Geschrieben von hophnung Eingeordnet unter kumma da […]

  86. verleubner said

    und wer es nicht kennt:
    Princo: *flascher Link gelöscht* siehe unten

  87. ecaps_retnec said

    @55: hmmm…die xxxichsuchedichx ist bei Strato, selbst wenn die bei Speicherzentrum wäre :
    (Zitat AGB)
    3 Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

    3.4 Der Kunde verpflichtet sich, im Rahmen seiner Präsenz keine Inhalte und keine auf Gewinnerzielung gerichteten Leistungen anzubieten oder anbieten zu lassen, die pornographische und/oder erotische Inhalte zum Gegenstand haben.

    Tja, wenn Callboy mal keine auf Gewinnerzielung gerichtete Leistung ist. Und pornografisch. Und ekelig noch dazu.

    Oh. Meine Frau sagte mir gerade, ich solle doch kacken gehen…ist das ansteckend ???

  88. verleubner said

    upos, da ist irgendwie was reingerutscht. Admin, bitte falschen Link löschen, Danke !

  89. verleubner said

    „Also Herr R., geben Sie zu, dass Sie den Code Red befohlen haben !?“

  90. @ Christian – brauchen Sie ne Einstweilige Verfügung auf E-Mails und unwahren Kommentaren ?

  91. princo said

    Schnibbeln Sie gerade an sich rum, oder holen Sie nur einen dabei runter?

  92. Princo – wann gehst Du den Weihnachtsmann bumsen wie in Kommentar 4 angekündigt ,den Sie jedoch irgendwie einer falschen Identität gesetzt haben ?

  93. princo said

    Das funktioniert so nicht, lieber Callboy.

    Sie haben diesen Eintrag verfasst. Das ist einfach mal sicher.

    Und deswegen gibt es auch keine Geschenke für Sie.

  94. @ Callboy Torsten

    Versuchen sie es doch, das Problem ist nur, das ich ja nicht lüge, sie schon! Ich kann alle Behauptungen beweisen, habe Zeugen usw.

    Können sie irgendwas beweisen? Haben sie einen Zeugen (und ihr hase zählt nicht)?

    Machen wir ein Spiel, beweisen sie den hier anwesenden doch eine ihrer Behauptungen, z.b. das sie nicht lügen, das sie keine Bilder klauen von anderen Webseiten, z.B. das sie keine unschuldigen verklagen. Beweisen sie es doch? Na, na, können sie nicht? ja wen wunderts.

    Und zu den Mails, seien sie froh das ich so ein ruhiges und ausgeglichenes gemüt habe, sonst sähe das ganze schon ganz anders aus. Sie haben mich in den Mails verleumdet. Sie haben mich in den Mails beleidigt. Sie haben mich in den Mails angelogen. Sie haben mich in den Mails bezichtigt sexuele Handlungen an Haushaltgeständen vorzunehmen.

    Der einzige der eine Einstweilige Verfügung kassieren wird ist sie, wenn sie nicht schleunigst zusehen das sie sich am Riemen reissen, die Füße stillhalten und sich entschuldigen! Und dafür komm ich gern nach Berlin, zu ihren Kosten versteht sich.

    Wenn sie glauben sie können mir mit ihren Lügen angst machen, dann sind sie noch viel weniger schlau als ich dachte. ich lache sie aus, sie und ihre angeblichen einstweiligen Verfügungen. hahaha

    Ich bleibe dabei!

    Sie Lügen mich und andere an!
    Sie verklagen unschuldige!

    Und das weiß nicht nur ich, das weiß jeder hier.

  95. @ Christian – Sie werden doch nichts dagegen haben wenn ich Ihre E-Mails veröffentliche oder ?

  96. @ Princo – Sie lügen und ich will garkein Geschenk von Ihnen

  97. princo said

    Christian, darauf kann er doch keine Antwort geben. Wir werden sehen, was morgen passiert. Das wird bestimmt lustig werden. Ich freue mich schon auf die Berichte.

    Diesmal wird es wohl nicht auf einen Vergleich hinauslaufen. Aber Torsten wird dies nicht realisieren.

    Und deswegen wird er die anderen Blogger trotzdem verklagen.

  98. ecaps_retnec said

    Uch hab da noch nen ganz tollen Link für gewisse „Personen“ die nichts anderes können außer lügen, beleidigen und verklagen. Einfach anklicken…und schon weiss man, wo das Problem liegt:
    http://piv.pivpiv.dk/

  99. princo said

    Torsten, der Einzige, der hier lügt, sind SIe.

    Das wurde schon mehrfach nachgewiesen. Sie sind ein Lügner.

  100. Herr Callboy Torsten, jetzt bringt Ihnen schon der Weihnachtsmann keine Geschenke mehr und Sie lügen und beleidigen einfach weiter… gehen Sie doch lieber kacken…

  101. Weihnachtsmann said

    HO! HO! HO!

    Wo ist denn mein kleiner Kacker.
    Ja wo ist er denn.
    Ah ja, da ist ja der kleine Torsti.

    Hier, schau mal was ich für Dich in meinem Sack habe:

    HO! HO! HO!

  102. ecaps_retnec said

    Nur noch was kurz bevor ich ins Bett gehe: Wir haben jetzt den 9.8.06 und ein Blick auf den Kalender erklärt uns einiges…wir haben mal wieder VOLLMOND !

    Viel Glück bei Gericht für die Beklagtenseite.

  103. @ Carsten – schon genug Kleingeld zusammen ? Ihre Klage wird zu 99 % abgewiesen

  104. princo said

    Ich würde mein ganzes „Harz 4 Schmierfing-Geld“ auf dieses eine Prozent verwetten.

  105. @ Labormaus – vorsicht hinter Dir ist nen großer Kater und hat hunger

  106. @ Callboy Torsten

    Nur zu, veröffentlichen sie sie, damit beweisen sie ja nur ihre Lügen 😀

    Ich weise sie darauf hin, veröffentlichen sie meine emails, dann werde ich im gegenzug auch ihre veröffentlichen, mit allen beleidigungen, mit den „bildern“ die sei mitgeschickt haben, mit ihren Lügen, verleumdungen usw.

    Ich sage es ihnen gern nochmal, ich habe keine angst vor ihnen, und ich komme gern nach berlin. aber sie sollten vorsichtig sein, denn lügen haben kurze beine.

    Gehen sie heute zu ihrem Prozess, hören sie dem Richter zu, lernen sie etwas daraus, es ist ihre allerletzte chance was zu lernen. Lassen sie sich helfen, gehen sie zu einem Anawalt, gehen sie zu jemanden der ihnen hilft.

  107. @103: Woher wollen Sie so genau wissen, dass Herr Dobschat´s Klage zu 99 % abgewiesen wird? Eher kommt es doch 99,9 % zu einer Verurteilung Ihrerseits …

    @all: Lasst Euch von dem Spacko nicht provozieren! Wartet den Termin heute ab (soll ja wohl doch stattfinden …) – und dann holt die ganz große Kelle raus! 😉

    Ach ja: Herr CT, ich frage mich ja ernsthaft, wann Sie eigentlich das Geld für Ihre vielen Klagen verdienen wollen – oder haben die Mädels in Berlin schon genug von Ihnen? Ich könnte es verstehen …

  108. @ Andreas -weil ich da nen Fax hingeschickt habe und das unterschrieben per Brief und da es berechtigte Klagen sind und ich Wiederspruch gemacht habe brauche ich es nicht bezahlen

  109. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken

  110. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken *

  111. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken **

  112. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken ***

  113. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken ****

  114. Rübezahl said

    Dieser Troll aus Berlin hat nur noch Verachtung verdient.

    Ich wünsche allen Beklagten viel Erfolg und das unser Internet-Troll mal richtig Bescheid gesagt bekommt.

    @Calltroll Torsten

    Geh kacken, das befreit.

  115. Rübezahl said

    Torsten, sind Sie es nicht der sich im Netz bedient. Wo stammt denn das Fotos vom AG her? Haben Sie eine Genehmigung bekommen, wenn ja, dann zeigen Sie uns diese doch!

    Sie sind ein LÜGNER!

  116. @ Christian – Sie machen sich Strafbar – Sie schützen welche die unwahre Tatsachen teilweise mit Urheberrechtsverletzungen dursch das Netz schicken *****

  117. Rübezahl said

    Herr R******, vielleicht sollten gerade SIE es unterlassen andere über Ihre Rechtsauffassung aufzuklären!

    Lernen Sie doch endlich mal schreiben! Es heißt „durch“ und nicht „dursch“. Wo stammt das Foto vom AG auf Ihrer neuen Seite her?

    Können Sie diese einfache Frage beantworten?

  118. @Callboy Torsten: Auch wenn man ein Fax und einen Brief an das Amts- oder Landgericht geschickt hat, muss man – normalerweise – im Unterliegensfalle (also, wenn man verloren hat …) neben den Gerichtskosten auch die Kosten der Gegenseite (Rechtsanwalt) tragen!

    Dieses wäre nur dann nicht der Fall, wenn man Prozesskostenhilfe beantragt hätte … und sollte die Ihnen jemand bewilligt haben, müsste man diese Person umgehend aus dem Gerichtsdienst entfernen!

  119. Herr Callboy Torsten, bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass nicht Sie sondern Richter über Klagen und Anträge bei Gericht zu entscheiden haben. Überlassen Sie also doch diesen die Entscheidungen. Ich habe mir natürlich vorher Gedanken zu den Kosten gemacht, schließlich muss man ja immer damit rechnen einen Prozess zu verlieren (egal wie unwahrscheinlich das wäre) und damit die Kosten tragen zu müssen. Sie scheinen diese Überlegungen für sich selbst nicht angestellt zu haben. Das bedeutet am Ende natürlich für diejenigen, die von Ihnen verklagt wurden erstmal die Kosten selbst tragen zu müssen. Mal schauen, was der Herr Gerichtsvollzieher zu ihren drei PCs sagen wird, ich habe mir sagen lassen, dass man auch Domains pfänden lassen kann. Das alles kann passieren, wenn Sie die Kosten für verlorene Klagen und Anträge nicht zahlen können. Nicht schön, oder? Vielleicht hätten Sie darüber vorher mal nachdenken sollen. Oder Sie hätten zuerst Prozesskostenhilfe beantragen sollen, also bevor Sie zum Gericht laufen. Dann hätten Sie nämlich auch einen Anwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen beauftragen können, der hätte die ganze Angelegenheit vielleicht ganz ohne große Kosten und Aufwand beilegen können. Ja, für Sie. Ein Anwalt arbeitet nämlich immer für seinen Mandanten.

    Ansonsten unterlassen Sie es endlich meine Freundin zu belästigen und z beleidigen. Und duzen dürfen Sie sie gleich gar nicht, das dürfen nur Menschen die ihr sympathisch sind und Sie sind meiner Freundin (und auch mir) alles andere, aber sicher nicht sympathisch. Es fällt uns inzwischen sogar wirklich schwer Mitleid zu haben…

    Ach und bevor ich es vergesse: gehen Sie doch einfach kacken – das erleichtert. Ach ich vergass, Sie sind ja gerade vor Gericht, na dann anschließend, versprochen?

  120. Rübezahl said

    hehe…. da kann er doch gleich in seinem Haus- und Hof-Gerichtsgebäude kacken gehen, spart Wasserkosten. 😉

    Gespannt wie ein Flitzebogen erwarte ich die ersten Neuigkeiten aus Berlin.

  121. @ Carsten halte Deine Klappe Du Stalker

  122. ich gewonnen

  123. Rübezahl said

    @Calltroll Torsten

    Wie gewonnen. Liefern Sie doch mal einen kleinen Bericht ab, was hat denn der Richter gesagt? Wie lautet die Entscheidung?

  124. Herr Callboy Torsten, bitte unterlassen Sie es mich zu beleidigen und mich zu duzen, wie schon erwähnt, ich wünsche nicht von Ihnen geduzt zu werden. Wirklich nicht.
    Sie wollten doch erstmal kacken gehen, oder nicht?

  125. Dr.Thodt said

    Bezieht sich „gewonnen“ vielleicht auf einen Unterbringungsplatz?

  126. Rübezahl said

    Ich glaube wenn er Recht bekommen hätte, dann wäre sein Posting ganz anders ausgefallen. Vermutlich lügt er nur wieder. 🙂

  127. A.J. said

    Egal welches Ergebnis bei der Verhandlung rauskam, in den Augen von Herrn R. ist alles ein Sieg. Auch wenn der Sieg nur in seiner Realität stattgefunden hat.

  128. MaxR said

    Ja, was nu?
    Wer wurde verklagt? Wegen was? Und wie gings aus?

  129. Rübezahl said

    @MaxR

    Beklagter:
    http://www.fellowpassenger.de/archives/336

    Einen Bericht über den Ausgang habe ich bisher nicht gefunden.

  130. Jan said

    @ Carsten: Prozesskostenhilfe wird aber unter anderem nur gewährt, wenn die Klage (o.ä.) Ausicht auf Erfolg hat und nicht mutwillig ist.

    Diese beiden Punkte dürften hier jedenfalls strittig sein.
    Soweit ich weiß, kann auch vom Gegner ein Antrag auf Ablehnung der PKH gestellt werden.

  131. @all: Ich habe gerade mit dem AG Hohenschönhausen telefoniert. Dort will man sich zum Ausgang des Verfahrens nicht äußern und verweigert gegenüber der Presse die Auskunft!

    Mal schauen, ob die Pressestelle der Senatsverwaltung für Justiz des Landes Berlin genauso auskunftsfreudig ist … 😉

  132. Rübezahl said

    @Andreas

    Interessant. Nachrichtensperre? Kommt so ein Verhalten öfter vor oder ist das ein Anzeichen auf einen besonderen Vorgang?

  133. @132 (Rübezahl): Da es sich bei dem Verfahren um ein öffentliches Verfahren gehandelt hat, dürfte es eigentlich keine Nachrichtensperre geben … bringt ja auch so gesehen nichts, denn wenn Kollegen vor Ort waren, wissen die ja, was gelaufen ist! 😉

    Aber offenbar hat meine Nachfrage bei der Pressestelle des Senatsverwaltung etwas gebracht – man will sich schnellstens melden, wurde mir gerade bereits telefonisch ausgerichtet! 🙂

    Sobald ich genaueres weiß, melde ich mich wieder!

  134. Rübezahl said

    @Andreas, ja richtig. Da hatte ich jetzt nicht richtig nachgedacht. War ja öffentlich. :-/

    Na, dann sind wir mal auf die Neuigkeiten gespannt.

  135. @Jan: durchaus – nur will ich ich kein Urteil darüber fällen ob und wie viel Aussicht auf Erfolg die Klagen von Herrn Callboy Torsten denn haben. Das sollen andere machen. Ich bin einfach mal vom für ihn positiven Ausgang eines solchen Antrags auf PKH ausgegangen – wäre auch für alle anderen besser gewesen, wenn er gleich einen Anwalt gehabt hätte.

  136. C.J. said

    Unseren Informationen nach, wurde ein Versäumnisurteil gesprochen und Torsten hat nun nochmal 14 Tage Zeit, nachzubessern.
    Der zuständige Richter muss Torsten deutlich gesagt haben, dass sein Antrag in der vorliegenden Form völliger Quatsch ist und keine Aussicht auf Erfolg hat. Auch muss der Richter Torsten gerate haben, sich anwaltliche Hilfe zu holen.

  137. Rübezahl said

    Weiß man wie und ob der Richter auf die anderen Anträge vom Torsten eingegangen ist. Oder wird da wirklich jeder Fall eigenständig betrachtet? Ich meine seine Anträge sind ja sicher alle sehr ähnlich.

  138. @all: Ich habe mir – während ich auf den Anruf der Dame vom Justizsenat warte – mal die Website berlin.de (wo auch eine gewisse Person ein gewisses Bild „entliehen“ hat …) genauer angeschaut … und bin über etwas gestolpert:

    „2. Örtliche Zuständigkeit
    Regelmäßig kann man eine Klage bei dem Gericht erheben, das für den Wohnsitz des oder der Beklagten örtlich zuständig ist (sogenannter “allgemeiner Gerichtsstand”).“

    Das würde ja bedeuten, dass CT Beklagter war – denn ansonsten müsste das AG München zuständig sein!

    @Callboy Torsten: Achtung – lesen und verstehen (lassen)!

    „Wer einen Zivilrechtsstreit führen will, muss zunächst die Gerichtskosten und gegebenenfalls die Kosten seines Rechtsanwalts vorstrecken. Das Gericht wird grundsätzlich erst nach Einzahlung des Gerichtskostenvorschusses tätig. Deshalb ist es wichtig, diesen unverzüglich einzuzahlen, z.B. wenn man mit der Klage die Verjährung einer Forderung verhindern will. Im Laufe des Verfahrens können Auslagenvorschüsse für Zeugen und Sachverständige hinzu kommen.

    Die gesamten Kosten des Rechtsstreits hat grundsätzlich die unterliegende Partei zu tragen, bei teilweisem Unterliegen werden die Kosten entsprechend aufgeteilt.“

    Und selbst bei Prozesskostenhilfe (PKH) müssten Sie den gegnerischen Anwalt, sofern Sie den Prozess verlieren, selbst bezahlen – die PKH zahlt nur die Gerichtskosten und den eigenen Anwalt! (Quelle: http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/zivilprozess.html)

    Und damit ist bewiesen, dass auch in Berlin-Hohenschönhausen eigentlich deutsches Recht gelten müsste … 😉

  139. @136 (C.J.): „Versäumnisurteil“ würde aber bedeuten, dass Herr R. zur Verhandlung nicht erschienen ist – ich weiß aber aus sicherer Quelle, dass er da war! 🙂

  140. C.J. said

    @A. Klein:
    „Soweit auch bei Richtigkeit des Tatsachenvortrags ein Anspruch im Sinne des Klageantrags nicht gegeben ist, wird die Klage durch ein so genanntes unechtes Versäumnisurteil zurückgewiesen. Ein unechtes Versäumnisurteil ergeht nur aufgrund der Unschlüssigkeit oder Unzulässigkeit der Klage und gerade nicht wegen der Säumnis (daher: „unecht“). Es kann nur gegen den Kläger ergehen, da der Beklagte weder mit der Unschlüssigkeit noch mit der Unzulässigkeit etwas zu tun hat.“

    Quelle: Wikipedia

  141. Rübezahl said

    Mit Google mal eben schnell:

    Gerichtsstand im Internet

    http://www.sakowski.de/onl-r/onl-r26.html

  142. iche said

    @139 (Andreas Klein): Nein, würde es nicht. Ich bin kein Jurist, sondern hab nur die wikipedia-Seite zum Thema Versäumnisurteil gelesen 😉 :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Versäumnisurteil

  143. Rübezahl said

    @C.J.

    Und das fällt dem Richter heute erst auf? Dafür ist jetzt jemand von München nach Berlin gefahren? Wer trägt denn da die Kosten?

  144. C.J. said

    @143/Rübezahl:
    Wenn Torsten keinen Einspruch erhebt, wird er für alle entstandenen Kosten aufkommen müssen.
    Wenn er erfolgreich Einspruch erhebt, geht es in die nächste Runde.

  145. Rübezahl said

    Da ich kein Jurist bin, noch eine Frage:

    Das heißt der Einspruch kann auch vom Richter abgelehnt werden, wenn z.B. keine neuen, schlüssigen Gründe vorgelegt werden können? Verstehe ich das so halbwegs richtig?

  146. Kosten? Wenn es um das Recht sich gegen die Verleubnung griffig zu wehren geht spielt Geld keine Rolle!
    Ihr elenden Erbsenzähler!!!

  147. Rübezahl said

    @Blimp

    *lol*

  148. Jan said

    Gerichtsstand im Internet ist überall, da auch das Internet überall ist. Somit ist das AG Hohenschönhausen örtlich zuständig, wenn Torsten dort Klage erhebt bzw Anträge stellt.

    @ 145: Der Einspruch wird nur auf seine Zulässigkeit (Statthaftigkeit,Form,Frist) geprüft. Dann findet ein 2. Termin statt (schlecht für den Beklagten).
    Hat Torsten bis dahin keinen Anwalt oder fundiert vorgetragen ergeht ein 2. Versäumnisurteil gegen das nur Berufung möglich ist.
    (So zumindest die Regel)
    Es kann also noch ein langer, teurer Weg werden…

  149. So, es geschehen noch Zeichen und (Welt-)Wunder: Ich habe einen Rückruf der zuständigen Pressesprecherin erhalten!

    Die Fakten: Herr R. war heute im Gericht! Beim Termin ist heute ein „klageabweisendes Versäumnisurteil“ ergangen; d. h. dass der Richter Herrn R. aufgefordert hat/hatte, seine Klage zu subtantiieren. Dieser Aufforderung ist Herr R. – auch während der Verhandlung – nicht gefolgt! Deshalb hat der Richter das Verfahren auf Antrag des Beklagten Benjamin K. wegen „unsubstantiiertem Klagevortrag“ per Versäumnisurteil abgewiesen!

    Der Kläger, Herr R., hat jetzt die Möglichkeit, binnen 14 Tage nach Zustellung des Urteils Einspruch gegen das Versäumnisurteil einzulegen. Sollte dieser Einspruch erfolgen, geht die Geschichte weiter! Ansonsten gehen die Kosten komplett zu Lasten des Klägers, da er keine Prozesskostenhilfe beantragt hat.

  150. zuiderbuur said

    @Jan, Herr Klein und andere:
    Herr R. bekommt hier kostenlose Rechtsberatung.
    Ist das legal in Deutschland?
    Oder sind das einfach nur „gute Tipps“?

  151. Rübezahl said

    @Andreas

    Ach, das versteht er unter „ich gewonnen“ (siehe weiter oben) *rofl*

  152. Jan said

    das ist doch keine Rechtsberatung für CT, lediglich eine Benantwortung der Frage (steht auch alles in der ZPO)
    Die Rechtsmittelbelehrung erhält Torsten so oder so…

  153. aha said

    @149/Klein:
    Das gleiche steht ja weiter oben auch schon nur in anderen Worten.

    Sonst was Neues?

    @150: Der kapiert doch eh nicht um was es hier geht. Das ist alles chinesisch für Torsten.

  154. Entschuldigung, ich habe eine Frage: Wenn ich auf Torstens Website gelistet bin, bin ich dann von ihm angezeigt worden? Ich kann momentan leider nicht an meinen Briefkasten. Deswegen wüsste ich das gerne.

    Und worin unterscheiden sich die Websites, die mit Sternchen gelistet sind, von jenen, die kein Sternchen haben?

  155. Sterne werden nach Ausstattungsgrad, Service und dem allgemeinen Erscheinungsbild vergeben.

  156. @Psychopirat: die gelisteten Seiten wurden – zumindest bisher – noch nicht zivilrechtlich von Herrn Callboy Torsten belangt. Teilweise wurden die Personen hinter den dort gelisteten Seiten aber schon angezeigt. Soweit der aktuelle Stand der Nachforschungen.

    Ob Du angezeigt wurdest oder nicht erfährst Du im Idealfall gar nicht, wenn nämlich die zuständige Polizeidienststelle und die Staatsanwaltschaft gar nichts mit der Anzeige anfangen können. Wenn die der Anzeige wirklich nachgehen werden sie sich bei Dir melden.

    Wenn Herr Callboy Torsten Dich zivilrechtlich verklagt oder eine eV beantragt oder so, dann wirst Du Post vom jeweils zuständigen Gericht (meistens AG Hohenschönhausen) bekommen…

  157. @150: Nix kostenlose Rechtsberatung – hier wird nur das weitergegeben, was jedermann ohne großen Aufwand im Internet frei nachrecherchieren kann …

  158. @151: Wieso? Er hat doch gewonnen! An Erfahrung! 😉

  159. MaxR said

    Ein „unechtes Versäumnisurteil“ is twohl das Dümmste, was einem Kläger passieren kann. Ist wohl dasselbe wie „Thema verfehlt“ beim Aufsatzschreiben.

    R******, setzen, sechs!

  160. Rübezahl said

    @Andreas

    Dazu verfolgst du die Geschichte aber auch schon zu lange, um Wissen zu müssen, dass er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit _nicht_ an Erfahrung gewinnt! 😉

  161. Vielleicht sollte ich die Kommentare erstmal zu Ende lesen …

    @153: Nein, das Ergebnis des Verfahrens stand noch nirgends! Mir wurde lediglich aufgezeigt, dass ein Versäumnisurteil nicht nur durch „Nicht-Erscheinen“ ergehen kann (was ich bis heute auch noch nicht wusste …) – dass dem aber genau so war, war eben nicht bekannt! 🙂

    @154: Wenn Dich jemand verklagt, wirst Du es schon erfahren … und an der Bedeutung der Sternchen rätsel ich auch noch – vielleicht „vorgemerkt für nächstes Verfahren“?

    @156: Carsten, die Dame vom AG Hohenschönhausen meinte, dass Herr R. heute noch weitere Klagen eingereicht hätte (die mit „*“?) …

  162. @159: Aufsatz schreiben und Herr R.? Das sind zwei Dinge, die sich m. E. gegenseitig ausschließen …

    @160: Das hat die Pressesprecherin des AG Hohenschönhausen auch gemerkt … 🙂

  163. Rübezahl said

    Er hat tatsächlich weitere Klagen eingereicht? Ich finde er sollte erstmal Rechnungen bezahlen, bevor irgendwas weiter bearbeitet wird. Das ist für mich als Nicht-Jurist alles ziemlich unverständlich.

  164. @163: „Einreichen“ kann er tausende Klagen … allerdings muss er dann auch für jede Klage einen Prozesskostenvorschuß leisten! Und wenn der ausbleibt, wird die Klage erst gar nicht weiter bearbeitet! 🙂

  165. aha said

    @161/A. Klein:
    Und ich dachte, ich hätte eben bei Kommentar 136 den Ausgang schon gelesen.
    Wie man sich doch irren kann…

  166. Rübezahl said

    @Andreas

    Er behauptet ja ihm wären bisher keine Kosten entstanden. Musste er denn für heute irgendwelche Zahlungen leisten?

  167. Jan said

    allgemeiner Hinweis, keine Rechtsberatung (keine Ahnung, wieso ich darauf bei diesem Thema hier komme):

    Bei gegeben Anlass kann jedermann bei dem zuständigen AG des Betroffenen Antrag auf Betreuung des Betroffenen stellen. Dieser Antrag muss begründet sein, warum Betreuung erfoderlich erscheint.
    Querulantentum und Kostenrisiko reicht allein nicht aus.
    Ggf. bestellt das Gericht dann von Amts wegen einen Betreuer.

    @ 166: Ich denke, das Torsten dem Beklagten die Reisekosten nach § 344 ZPO zu erstatten hat.

  168. Michi said

    Da bin ich ja mal sehr gespannt, ob die Reisekosten bezahlt werden.

    Ich kann’s mir ja nicht vorstellen. Aber vielleicht macht sich unser allseits geschätzter fellowpassenger ein paar schöne Tage in Berlin.

  169. @166: Jein! Er musste natürlich einen Prozesskostenvorschuß leisten – allerdings sind die anderen Kosten erstmal bis zur endgültigen Klärung der Sache „eingefroren“.

    Mit anderen Worten: Erhebt CT Einspruch gegen das Versäumnisurteil, entstehen für ihn erstmal weitere Kosten (neuer Prozesskostenvorschuß). Sollte dann das Verfahren irgendwann einmal enden, so muss CT die Kosten aller Instanzen tragen (heute, ggfs. Einspruchsverhandlung beim AG, ggfs. Berufung vor dem LG, ggfs. Revision vor dem OLG). Da könnte schon einiges zusammenkommen (bei 4 * Gerichtskosten, 4 * Reisekosten des Beklagten, 4 * Rechtsanwaltskosten des Beklagten).

    Wobei m. E. spätestens nach der Einspruchsverhandlung Schluss sein wird – denn dann kommt es zur Anwaltspflicht ab dem Landgericht!

    P.S.: Das Verfahren gegen den WordPress-Erfinder ruht zur Zeit, da Herr R. bis heute (trotz mehrfacher Aufforderung des LG Berlin) keinen Rechtsanwalt benannt hat! 😉

  170. […] Verhandlungen mit Callboy Torsten haben sich im AG Bloggershausen (aka AG Hohenschönhausen) mittlerweile zu einem Geheimtipp unter den dort Beschäftigten entwickelt. Diesmal waren wohl keine Bloggerkollegen anwesend, dafür wurden die Zuschauerbänke etwas spärlich von den Mitarbeitern des Schreibdienstes besetzt (dies ist eine Vermutung). […]

  171. Jan said

    @ 169: Revisionsgericht wäre nicht das OLG sondern der BGH.

    Ob für den Einspruch nochmal ein Prozesskostenvorschuss gezahlt werden muss, vermag ich auf anhieb nicht zu sagen, ich glaube aber nicht.
    Dennoch dürften die Kosten im Falle des Unterliegens auch so hoch genug sein.

  172. MaxR said

    @169 / P.S: Ich würd mich gern totlachen, aber es klappt nicht – ich finds zwar erschreckend komisch, aber überhaupt nicht lustig.

  173. […] Wegen diesem Beitrag hat Callboy Torsten wohl vor, mich anzuzeigen. Zumindest sagt das seine neue Homepage http://www.agblockershausen.de. Bei Josh K. Fisher pöbelt er wieder in mittlerweile gewohnter Manier. Dort war man auch so gut mir die Auskunft zu erteilen, dass die Anzeige mich höchstwahrscheinlich nie erreichen wird. […]

  174. Nein, ich wolte es nicht, ich wollte es WIRKLICH nicht mehr tun, ganz ehrlich, aber mir jucken dermaßen die Finger – das ist schon fast wie ein Zwang….

    Zu dem ganzen Thema fällt mir mittlerweile eigentlich nur noch eines ein: ARMES DEUTSCHLAND!!!!!
    Das ist NICHT auf die Blogger bezogen, sondern vielmehr auf dieses Rechtssystem, was solche Rohrkrepierer auch noch fördert!

    Der Vogel ist mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund – warum haut der Richter nicht mal auf den Tisch und macht Nägel mit Köpfen, anstatt diesem Kleinsthirn die Möglichkeit zu lassen, sein Querulantentum (welches offensichtliche Verleumdungen und Beleidigungen beinhaltet) fortzusetzen?

    Sind die Richter dieses Landes mittlerweile so abgestumpft, dass sie reinrassige Idiotie nicht mehr erkennen und demzufolge asoziales Verhalten zulassen?

    Wenn das so weitergeht würde es mich nicht verwundern, wenn er irgendwann mal ganz komische Gestalten vor seiner Haustür stehen hat!
    Ohne jetzt irgendjemanden auf dumme Ideen zu bringen, aber mir drängt sich immer mehr ein solches Handeln als einzig vernünftige Lösung auf!

    Was anderes scheint er wohl nicht zu verstehen…..

  175. A.J. said

    @174
    Tja, unser Rechtsstaat hat halt seine Vor-und Nachteile. Leider muss immer erst was richtig schlimmes passieren, bis der Staat wirklich reagiert…recht hast Du, armes Deutschland.

  176. princo said

    @169 / P.S.: Danke für den Hinweis 😉

  177. RA Reck said

    @167:
    Querulantentum reicht m.E. dann für die Anordnung einer Betreuung aus, wenn es von den Ausmaßen her Krankheitswert hat, dann sind die Voraussetzungen des § 1896 BGB gegeben. Da bedarf es dann quasi einer „griffigen“ Darstellung des Gesamtkomplexes, wenn jemand diesbezüglich dem AG schreiben will.

    @169:
    Für den Einspruch gegen ein Versäumnisurteil wird kein weiterer Prozeßkostenvorschuß fällig. In der I. Instanz fallen max. 3,0 Gerichtsgebühren aus dem jeweiligen Streitwert an; der entsprechende Prozeßkostenvorschuß wird bei Klageeinreichung angefordert. In bestimmten – hier nicht einschlägigen – Fällen ermäßigt sich das nachträglich auf eine 1,0 Gebühr.

  178. sagichnicht said

    @167 und @177: Was Betreuung angeht: Da wird schon dran gearbeitet und ist schon was in die Wege geleitet. CT wird demnächst „Besuch“ bekommen und wird dann genauer „untersucht“. Einfach etwas Geduld haben.

  179. sdg@fas said

    ähem.
    @ak
    nach wie vor ist beim lg kein anwalt vorgeschrieben, wenn man dort einen antrag auf erlass einer einstweiligen verfügung stellt, wie geschehen.

    da der antragsgegner kein blogger ist, und ct sicherlich ein ihm abweisenden beschluss niemals veröffentlicht, wird man es wohl nie erfahren, was das lg berlin genau sagte.

  180. RA Reck said

    @178:
    Applaus, daß sich dieses Themas schon jemand angenommen hat.

  181. princo said

    @178 Ich habe leise Zweifel daran, daß Sie in der Angelegenheit wirklich auf dem Laufenden sind.

    Schön wäre es natürlich.

  182. RA Reck said

    @179:
    Mit Verlaub, aber die Aussage, daß vor dem LG bei Anträgen auf Erlaß einer Einstweiligen Verfügung kein Anwaltszwang besteht, ist falsch. Siehe § 78 ZPO.
    Naheliegender erscheint mir, daß das LG deshalb noch nichts weiter unternommen hat, um den Antragsteller vor weiteren Kosten zu bewahren, da der Antrag mangels Einreichung durch einen RA bereits unzulässig ist. Neben RA-Kosten des Gegners würden aufgrund der erforderlichen Auslandszustellung auch Übersetzungskosten anfallen.

  183. princo said

    @182: Vielleicht sollte ich hier mal dezent einfließen lassen, daß Matthew Mullenweg diese Klage auf deutsch „ganz gepflegt am Arsch vorbeigeht“.

  184. sagichnicht said

    @princo: warten wir es ab. geduld

  185. princo said

    @184: Da Sie ja anscheinend bei mir in die Lehre gegangen sind, wissen Sie sehr wohl, daß Geduld einer meiner Tugenden ist.

  186. RA Reck said

    @183:
    Das kann ich mir ohne weiteres vorstellen und zweifele ich auch nicht an.
    #182 diente nur der Klarstellung, daß CT sich die Klage, ebenfalls auf deutsch, „sonstwohin stecken kann“, da es für Klagen, die ohne RA beim LG erhoben werden, keine bessere Verwendungsmöglichkeit gibt.

  187. princo said

    @186: Naja, wie oft wurde dieser Allgemeinplatz mit dem Anwaltszwang beim LG in dieser Angelegenheit schon erwähnt? 🙂

    Da waren die Ausführungen des Richters über die verschiedenen Zuständigkeiten der Berliner Amtsgerichte schon etwas „griffiger“.

    Z.B.: daß Verstöße gegen das „Urheberkünstergesetzt“ grundsätzlich beim AG Charlottenburg einzureichen sind.

    Das ist vom Callboy der Herzen schon etwas schwieriger zu erreichen, mit dem Fahrrad ist das schon eine ziemliche Strecke.

    Es bleibt auf jeden Fall spannend.

  188. Rübezahl said

    Ja, er hat schon wieder dem Fellow Passenger Drohungen ausgesprochen und Faxe verschickt, behauptet er. Ein griffiger {selbst einsetzen} ist das!

  189. RA Reck said

    @187:
    Hm, das ist dann ja CT’s Problem, daß er es trotz „griffiger“ Hinweise in Blogs und seitens des LG sowie der „griffigen“ gesetzlichen Regelung nicht kapiert hat, daß er alleine beim LG fehl am Platze ist.

  190. princo said

    @189: Rrüüüschtisch!

  191. sdg@fas said

    Verwechseln Sie da was?

    §§ 920 Abs. 3, 936 sowie 78 Abs. 5 ZPO.

    Danach können einstweilige Verfügungen beim Landgericht ohne mündliche Verhandlung (!) ohne Anwalt wirksam eingereicht werden. Wenn ein mündlicher Termin bestimmt wird, braucht man erst einen Anwalt.

  192. sdg@fas said

    +Anträge auf…

  193. RA Reck said

    @191:
    Etwas mehr Präzision wäre nicht verkehrt, wenn Sie hier schon Paragraphenketten zitieren: Es handelt sich gewiß nicht um die Einreichung einstweiliger Verfügungen, sondern um Anträge auf Erlaß einer solchen!
    Im übrigen hat das LG das Traktat von CT offenbar – wie ich finde: zutreffend – als Klage ausgelegt, ist es doch frei von jeglichen sinnhaften Ausführungen und erst recht solchen zu Verfügungsanspruch und -grund. Anderenfalls ergäbe es ja wohl kaum einen Sinn, daß er zur Bestellung eines Prozeßbevollmächtigten aufgefordert wurde.

  194. Sebastian said

    sicher, das torsti das alles übersteht ?

  195. sdg@fas said

    #193
    auf 179 schrieb ich doch bereits von anträgen auf erlss von einstw. verfügungen. und bei 191 habe ich dies durch 192 nachgebessert, da ich wegen 179 davon ausging, dass es klar ist.

  196. Rübezahl said

    @Sebastian

    Wenn nicht, dann hat er selber Schuld. Genug Ratschläge hat er bekommen. Und ehrlich, wenn ich mit jemandem Theater gehe dann informiere ich mich zuerst über die Rechtslage. Wenn ich das selber nicht kann, nehme ich einige wenige Euro und gehe zu einem Anwalt. Der wird mich beraten ohne das er gleich selber für mich tätig werden muss.

    Wir sind ja nicht die Caritas. Irgendwann muss man kein Mitleid mehr haben. Sorry.

  197. Rübezahl said

    „Theater gehe“ => „Theater habe, „

  198. […] Das Urteil wird wahrscheinlich sehr hart ausfallen, eigentlich geht es wohl nur noch darum, festzulegen in welcher Reihenfolge ihm die Griffel abgehackt werden. Griffiges Schreibverbot besteht bereits schon jetzt. Seine Leibspeise “Königsberger Klopse” wurde ihm verwehrt, da er heute schon einen Klopps hatte. […]

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: