Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Verf*ckte Stöckchen

Posted by princo - 25.04.2007


Da bekommt man gleich zwei Stöckchen hintereinander und die auch noch von der gleichen Person zugeworfen. Wie geil ist das denn?

Da Carsten der Meinung ist, daß es bei mir was Interessantes zu lesen geben wird, will ich mal mein Glück versuchen.

Was war Deine erste “echte” PC-Hardware?
So, wie die Frage gestellt ist, muß ich wohl mein Color Genie System (1982) und meinen Yamaha CX 5M (1984) überspringen. Die „Volkscomputer“ VC20 und C64 finden sich in meiner Vita nicht, ich fand die Geräte damals einfach schwul.

Mein erster „echter“ PC war ein 486er mit etwas RAM, 5 1/4 Zoll und 4 1/2 Zoll Diskettenlaufwerk und einer kleinen Festplatte. Ich habe mir erst sehr spät einen „richtigen“ PC für die häusliche Nutzung zugelegt, weil ich

1. meine Kohle für andere Sachen ausgegeben habe,
2. während der Ausbildung Zugriff auf Rechner hatte, welche ich mir nie hätte leisten können
3. für die Firma die Schlüssel, und zu Hause nur Kohleheizung hatte 🙂

Dieser Rechner wurde später mit einem CD-ROM Laufwerk, einer ET-4000 Grafikkarte und etwas RAM gepimpt. Einen seiner technischen Höhepunkte erlebte das Gerät mit der Installation der ersten Windows 95 Beta, welche mir damals von einem Nachbarn aufgedrängt wurde, der bei M$ im Vertrieb arbeitete.

Deine erste Anwendung welche Du benutzt hast?
Basic, um Programmieren zu lernen. Das Color-Genie hatte ein sehr gutes Basic, vor allem den Renumber-Befehl habe ich sehr geschätzt, außerdem war das System vergleichsweise günstig. Programmiert habe ich z.B. Fraktale (Apfelmännchen), und vektorbasierte Morphing-Programme, womit man einen Blumentopf in einen Wal warpen konnte. Auch ein Spiel, wo man einen sich verlängernden Wurm über ein Spielfeld bugsieren mußte entstand irgendwann. Besonders stolz war ich auf die extrem simple Steuerung. Andere Entwicklungen aus dieser Zeit unterliegen einer Geheimhaltungspflicht.

Dein estes Spiel?
Empire, und zwar in der Terminal-Version.
Danach Comanche: Operation White Lightning
Zeitsprünge sind was Tolles.

Hattest Du von Anfang an Spass an der Materie?
Nein. (Blöde Frage -> Blöde Antwort)

Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter
Fragt Schäuble, der weiß das besser als ich.
Anfangs Mailboxen, danach etwas Compuserve, MS-NET? und dann dieses BTX-basierte Internet von der Post. Nachdem ich mich von der ersten Horror-Telefonrechnung finanziell erholt hatte, habe ich die berühmten Pegasus-CDs (und andere CD-Sammlungen) durchstöbert. Da gab es wirklich sehr viele Perlen zu entdecken, einige dieser Programme nutze ich in aktueller Fassung noch heute. Ins Netz bin ich dann per Modem über einen lokalen Anbieter gegangen. Das war irgendwann in den 80ern.

Das Stöckchen werfe ich diesmal nicht an die üblichen Verdächtigen, sondern an Leute weiter, welche mich schon seit langer Zeit auf der Blogroll haben.

Das wäre dann „Outsider aus Strausberg„, „Mainis Psücho Blog„, „Advocatus Ravioli„, „KINDFRISSTHIRN“ und „the keeper’s life„.

Außerdem werfe ich noch ein Stöckchen auf das Manablog von vivec.

Die würden sich alle über einen Besuch von euch freuen 🙂

Advertisements

2 Antworten to “Verf*ckte Stöckchen”

  1. maini said

    hihi, ob deine leser so freudig sind, wenn sie auf meinen blog kommen 😛

  2. Schwuler said

    Boah, voll Schwul der C64!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: