Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Ich verkaufe mein Baby

Posted by princo - 27.05.2008


Da wollten sich die Eltern einen Jux machen, und haben ihr sieben Monate altes Baby bei eBay „zum Verkauf“ angeboten. Zweieinhalb Stunden war die Auktion online, dann wurde sie von eBay beendet, weil besorgte Internet-Nutzer Alarm geschlagen haben. Die Polizei rückte an, den Eltern wurde das Kind weggenommen, und die Mutter darf sich auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen. Außerdem wird jetzt gegen die Eltern wegen des Verdachts auf Kinderhandel ermittelt.

Die Sache geriet an die Öffentlichkeit, und es sind bereits erste Anfragen nach einer möglichen Adoption des Kindes eingegangen. (Quelle: welt.de)

Ja, da haben die „guten Menschen“ mal richtig reagiert. Sie haben bewiesen, daß die Alarmkette doch funktioniert. Alle haben ihre Pflicht getan: die eBay-Nutzer, die Polizei, das Jugendamt und auch der Richter, der den Kindesentzug abgesegnet hat.

Ein gutes Werk wurde getan, ein Kind wurde gerettet, und alle können wieder beruhigt schlafen.

Schön, daß alle so gut aufgepasst haben. Die Kinder sind wirklich sehr sicher in Deutschland.

Ich geh dann mal brechen.

Nachtrag: Der Artikel ist übrigens in die Kategorie Subtext eingeordnet. Was das ist, kann man hier nachlesen.

Advertisements

4 Antworten to “Ich verkaufe mein Baby”

  1. st. said

    ich bin da zwiegespalten. es gibt halt scherze und es gibt scherze. sein eigenes baby bei ebay zum scherz einzustellen, ist nicht so richtig lustig und zeigt durchaus eine gewisse unreife auf.
    natürlich mögen bestimmte folgereaktion nun überzogen wirken. allein, gäbe es gar keine folgen wäre das ja auch nun auch wieder falsch.

    keine ahnung, schwieriges thema. nur halt nicht lustig und das sollte das ja eigentlich sein.

  2. st. said

    (das ding mit dem subtext hab ich zu spät realisiert, oke)

  3. daRONN said

    Zu behaupten, die Eltern hätten ihr Kind in ernster Absicht zum Verkauf feilgeboten, finde ich verleubnerisch!

    Apropos… was macht eigentlich C-Boy T.?

  4. MaxR said

    Möglicherweise hat er rechtliche Probleme mit der Firma, mit der er sich im Streit befindet. Die Startseite seiner Internetrepräsentanz war jedenfalls kürzlich nur mit Passwort zu erreichen. Die Seiten hingegen, wo er seine Korresponden mit jener Firma liegen hatte, …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: