Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Verfahren eingestellt

Posted by princo - 03.12.2008


Der nachfolgende Text enthält eine ganze Menge Subtext. Daher ist er womöglich nicht für jedermann verständlich. Das läßt sich leider nicht anders machen.

Im September hatte ich hier mal einen kleinen Hinweis gepostet, und meine aufmerksamen Leser haben schnell begriffen, daß hier etwas im Busch ist.

Es ging um einen angeblich verleumderischen Kommentar, welcher von einem angeblichen Kommentarschreiber angeblich irgendwo im Internet veröffentlicht wurde.

Das Problem dabei ist nur, daß

  1. dieser angebliche Kommentar natürlich nicht verleumderisch war, sondern voll und ganz den Tatsachen entsprach,
  2. der angeblich in seiner Kreditwürdigkeit zutiefst geschädigte Beschwerdeführer gar nicht mehr so richtig sagen konnte, wo dieser angebliche Kommentar gestanden haben soll (ihr würdet euch ins Höschen machen, wenn ihr wüsstet, welcher Ort von denen angegeben wurde),
  3. der konkret Beschuldigte so gar nichts von seinen angeblichen Handlungen wusste, sich aber gleich einen guten Rechtsanwalt genommen hat.

So, und jetzt ist dieses gefickt eingeschädelte Verleumdungsverfahren einfach mal eingestellt worden. Der Beschwerdeführer kann zwar noch den Weg der Zivilklage beschreiten, aber nach den ganzen Possen, welche er bisher abgeliefert hat (und die wohl auch in der Ermittlungsakte stehen dürften), müsste das wohl ähnlich ausgehen. Das wird schwierig, zumal derjenige dann auch die Gerichtskosten vorstrecken darf.

Ziemlich peinliche Nummer, denn im Vorfeld hatte es noch geheißen, daß sich diese Leute so richtig gut mit solchen Klagen auskennen würden, und so etwas schon mehrfach und knallhart durchgezogen hätten. Was man halt so von sich gibt, wenn man jemanden Angst machen möchte.

Manche Leute sind so blöd, da muß man schon aufpassen, daß die sich nicht „fast freiwillig“ selbst verklagen, aber das kennt man ja mittlerweile.

Eigentlich hätte es niemals zu diesem Ermittlungsverfahren kommen dürfen, denn die Sachlage war von Anfang an völlig klar.

Kopfschütteln allerorten, nur die Anwälte können sich wieder einmal freuen. Wenn das Ganze nicht so armselig wäre, könnte man sogar herzlich drüber lachen.

Vorbei?

Nicht ganz, denn die Geschichte hat noch einen zweiten Handlungsstrang, und da diese eine Sache so kräftig in die Hose gegangen ist, wird man das Problem vielleicht jetzt von einer anderen Seite angehen wollen, und das könnte nochmal richtig spannend werden. Jeder blamiert sich halt so gut und so oft er kann.

Das mag jetzt alles ziemlich überheblich klingen, aber für mich gibt es noch eine ganze Reihe offener Fragen in der Sache, und die Antworten darauf dürften sehr interessant sein.

Ich habe Zeit. Ich kann warten.

2 Antworten to “Verfahren eingestellt”

  1. daRONN said

    Glückwunsch!

  2. Jupp Schmitz said

    „der angeblich in seiner Kreditwürdigkeit zutiefst geschädigte Beschwerdeführer gar nicht mehr so richtig sagen konnte, wo dieser angebliche Kommentar gestanden haben soll (ihr würdet euch ins Höschen machen, wenn ihr wüsstet, welcher Ort von denen angegeben wurde),“

    Darf ich raten? Bitte, bitte?

    Ok, ich versuche mein Glück … Antwort: „Internet“ Da bin ich mir fast sicher!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: