Die Memoiren des Josh K. Phisher

Jetzt wieder mit Gratis-Kommentaren!

Die betrogenen Generationen, oder: Danke für eure Schulden

Posted by princo - 24.01.2009


Der nachfolgende Text ist nicht von mir. Ich habe ihn heute zufällig hier gefunden, wo sich auch noch weitere Texte dieses Autors befinden. Leider trägt der Text kein Datum, aber ich schätze, daß er mindestens zwei oder drei Jahre alt ist.

Ich bringe diesen Text vor dem Hintergrund der derzeitigen Wirtschaftskrise, und wenn man die aktuellen Ereignisse betrachtet, dann kann es einem wirklich nur noch eiskalt den Rücken runterlaufen, denn derzeit sind wir es, die unsere Kinder betrügen.

Von Dipl.-Ing.(FH) Dietmar Feigenspan
Trainer für Persönlichkeitsentwicklung & Verkaufsförderung

Möchten Sie betrogen werden? Wohl kaum. Dennoch werden zurzeit Millionen Menschen in Deutschland betrogen. Von wem wollen Sie wissen? Gut, dann sag‘ ich’s Ihnen: Von ihren Eltern und Großeltern. Denn die hinterlassen ihren Nachfolgern einen riesigen Schuldenberg. „Aber wir haben doch Deutschland wieder aufgebaut“, jammern sie als emotionale Erpressung. Stimmt! Aber wer hat’s denn kaputt gemacht? Wir etwa? Nein! Aber wir Enkel dürfen für Euch die Zeche zahlen, die ihr verzapft habt. Wer heute 40 Jahre oder jünger ist, der ist in den Arsch gekniffen.

Stimmt, ihr musstet viel leiden im Krieg. Das waren sechs schlimme Jahre. Die aber wir Enkel nicht zu verantworten haben, stimmt’s? Und auch nach dem Krieg war vieles noch im Argen. Aber, so hart es klingen mag, auch daran sind wir Enkel nicht schuld. Richtig? Wenigstens hattet ihr von 1945 bis 1992 einen stetigen Aufschwung. Einen Aufschwung den wir, eure Enkel, nun zahlen dürfen. Wir dürfen die Schulden, die ihr gemacht habt um diesen Aufschwung zu haben, abtragen. Und seit 14 Jahren geht es der Wirtschaft immer schlechter. Und wir leiden darunter! Liebe Alte, lasst Euch gesagt sein: Das ist auch kein Zuckerschlecken. Und da ist noch lange kein Ende in Sicht. Wir sollen ja auch noch eure Renten und Pensionen zahlen, stimmt’s?

Und obwohl ihr gerade beim Wiederaufbau nach dem Krieg die Möglichkeit hattet, das unsägliche Rentensystem, das mit einem verbotenen Pyramidenspiel gleichzusetzen ist, zu ändern, habt ihr diese Chance nicht genutzt. Ihr brauchtet damals ja nicht so hohe Rentenbeiträge zahlen wie die heutigen Generationen. Wir zahlen heute mit unseren privaten Altersvorsorge- und den Rentenbeiträgen schon mit rund 30 Prozent unserer Arbeit. 20 Prozent für euch heute und noch mal 10 Prozent für unsere eigene Rente. Denn die wird nur noch 46 Prozent betragen, während ihr heute 67 Prozent bekommt (beides Angaben für Eckrentner). Für eure Misswirtschaft erhaltet ihr also auch noch 50 Prozent mehr als wir (eventuell) bekommen. Dafür habt ihr die Preise nach oben getrieben. Autos und Häuser kann heute ja kaum noch einer bezahlen. Ihr habt reichliche Subventionen eingestrichen und uns werden sie gestrichen (zum Beispiel für den Hausbau, erste Wohnung, Wohnungssanierung, Abschreibungen, etc.).

Doch halt! Wurdet ihr vielleicht auch betrogen? Aber von wem? Von den Politikern? Die haben euch nicht die Wahrheit gesagt? Und selber denken und rechnen? Hätte es euch nicht auffallen können und sollen, dass der Staat jedes Jahr mehr Schulden macht? Das wurde doch sogar immer und immer wieder in der Tagesschau gebracht. Aber ihr habt ja fleißig weiterhin die gleichen Parteien gewählt, statt das Treiben zu stoppen. Aber warum solltet ihr das auch? Euch ging es doch Jahr für Jahr immer besser. In Eurer Zeit konnten sich sogar kleine Leute Yachten, große Autos und große Wohnungen leisten. Und heute? Euer Altersstarrsinn wird uns die Altersarmut bringen.

Und was tut ihr? Ihr jammert immer rum. Ihr seid Jammer-Omis und Jammer-Opis! Übernehmt gefälligst die Verantwortung für das Tun und Unterlassen eurer Generation und übergebt uns ein schuldenfreies Land, denn eure Generation hat die Schulden gemacht, die der Staat heute hat. Aber ihr wollt immer noch mehr und mehr und mehr. Ihr bekommt nie genug. Die Gemeinschaft soll für alle eure Wünsche blechen. Ihr wollt sogar von den Krankenkassen Kurse wie „Fit in die Kiste“ oder „Turne in die Urne“. Und wir dürfen das mit immer weiter steigenden Lohnnebenkosten bezahlen. Sagt mal: Bekommt ihr überhaupt noch etwas mit? Ihr seid mit 58 in den Vorruhestand gegangen und wir dürfen bis 67 malochen? Habt ihr noch alle Zinken an der Gabel?

Stattdessen geht ihr in die nächste Phase der emotionalen Erpressung. Man solle sich doch mal in die Rolle der Alten versetzen und Verständnis für die Alten aufbringen. Und dieser Jugendwahn ist für euch ja auch so unerträglich. Ihr fühlt euch so ausgegrenzt. Jammer, jammer, jammer. Ihr habt damals Kuli und Frankenfeld abgesägt und wir eben Schautzer und Moik. Ihr fordert immer nur. Ihr fordert mehr dies, ihr fordert weniger das und so weiter und so fort. Fangt an zu geben. Nicht euren eigenen Angehörigen, sondern der Gesellschaft. Oder könnt ihr nur jammern und fordern? Ein großer Teil von euch geht doch gerne ins Internet. Dann schaut euch doch mal dort die Schuldenuhr an. Dann werdet ihr sehen, dass ihr uns rund 1,5 Billionen Euro schuldet.

Jeder von euch hat mit rund 80-100.000 Euro zu diesem Schuldenberg beigetragen. Vielen Dank. Das wäre ja schnell geregelt, wenn ihr nur drei Jahre auf eure Renten- und Pensionszahlungen verzichtet. Oder zehn Jahre lang auf ein Drittel (unser späteres Niveau!). Und tut ihr es? Nein, denn ihr seid es ja nicht gewesen. Es waren immer die anderen. Wenn ihr aber nicht bereit seid Verantwortung zu tragen, dann ist auch mir gestattet zu sagen, dass man euch das Wahlrecht entziehen sollte. Denn ihr habt mit euren Wählerstimmen ja nur Unheil angerichtet. Und das wird ja in der Zukunft noch immer weitergehen, weil ihr ja so eine starke Wählerschaft bildet. Und wir dürfen dann noch mehr für euch bezahlen. Nur weil ihr euren Hals nicht voll genug kriegt. So, das musste mal gesagt werden.

Den Enkeln kann ich nur empfehlen, dass sie ganz schnell ihr Leben in die eigene Hand nehmen. Viele sagen, dass damit ja nur gemeint ist, dass man die Verantwortung für sich selbst tragen soll. Ähm, räusper, räusper. Ist Ihnen eigentlich nicht klar, dass Sie die Verantwortung für Ihr Leben sowieso tragen? Wenn Sie ein Angestellter sind, dann weil Sie es sein wollen. Wenn Sie ein Verlierer sind, dann vermutlich weil Ihnen das „Verlierer sein“ immer wieder eingetrichtert wurde. Womöglich von Ihren Eltern, die es eigentlich nur gut mit Ihnen meinten, und Ihnen Enttäuschungen ersparen wollten. Und schon wieder haben wir die Verantwortung der Elterngeneration am Wickel. Trotzdem: Es gibt kein großes Buch, in dem Ihr Leben bereits geschrieben steht. Wer Ihnen so etwas weismachen will, der will Sie nur klein und in Fremdbestimmung halten. Ich sage nicht, dass alles möglich ist, aber sehr viel mehr als Sie denken.

Denken Sie doch nur einmal an die Menschen, die nicht mit einem „goldenen Löffel“ geboren wurden und es trotzdem geschafft haben weiter aufzusteigen. Arnold Schwarzenegger, Donald Trump, Adolf Hitler, Stalin, Mao, Castro, Ulbricht, Honecker, van Almsick, Jeanette Biedermann, Jürgen Vogel, Bill Gates, die Firmengründer von Apple, Stefan Raab, Sido, Eminem, ABBA, Goethe, Schiller, Heinrich Heine, Brecht, Fontane, Siemens, Halske, Daimler, Benz, und so weiter und so fort. Egal was Sie über diese Menschen denken mögen, sie beweisen doch eines: Es ist möglich. Es ist möglich, dass wir uns aus der Rolle, in die wir seit unserer Geburt gedrängt werden, befreien. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Warten Sie nicht darauf, dass das jemand anderes für Sie macht. Denn nur, wenn Sie selbst es wollen, hat es Aussicht auf Erfolg. Sie brauchen keinen Rettungsring, sondern jemanden, der Ihnen das Schwimmen beibringt. Dann ist es auch egal, ob „die Alten“ Bockmist verzapft haben. Ach, bevor ich’s vergesse: Schauen Sie doch ruhig mal auf meiner Seminar-Seite vorbei. Vielleicht finden Sie ja dort einen „Schwimmkurs“ für sich.

Über den Autor:

Dietmar Feigenspan ist seit über 20 Jahren als Führungskraft tätig. Im laufe der Zeit hat er ein eigenes, sehr wirkungsvolles Führungssystem/-konzept entwickelt. Es hat dazu geführt, dass seine Mitarbeiter fünf Mal besser als der Bundesdurchschnitt wurden. Mehr erfahren Sie auf seiner Web-Seite: http://www.erfolgreich-und-gluecklich.de.

Dieser Artikel darf von Dritten für die Inhalte von Newslettern oder Websitecontent verwendet werden. Voraussetzung für eine Veröffentlichung durch Dritte ist, die jeweilige Autoreninfo aus ‚Über den Autor‘, unter jedem Artikel vorhanden, unverändert mit zu veröffentlichen. Ein Verstoß gegen diese Regel, verstößt gegen die Copyright-Bestimmung. Es wäre ebenfalls von Vorteil den Verfasser des Artikels per e-Mail zu informieren, wo sein Artikel veröffentlicht wurde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: